Nebenwirkungen von Albuterol bei Kindern

Albuterol oder Salbutamol ist ein Medikament für die Behandlung der Bronchien, das vor allem für die Behandlung der Symptome eines akuten Asthmas und eines Belastungsasthmas eingesetzt wird. Das Medikament entspannt die Bronchialmuskulatur an den Atemwegen, was die Luftströmung in die Lunge verbessert und Symptome von Asthma lindert. Albuterol dient zur Behandlung von Asthma bei Kindern. Es ist in der Regel mit Hilfe eines Inhalators oder eines Albuterol-Verneblers verabreicht. Wie andere Medikamente, kann Albuterol ebenfalls manche Nebenwirkungen haben. Allerdings bedeutet es nicht, dass bei allen Menschen diese Nebenwirkungen auftreten werden.

Nebenwirkungen von Salbutamol bei Kindern

Salbutamol, das zur Kontrolle der Symptome vom Asthma eingenommen wird, kann einige Nebenwirkungen manchmal haben. In der Regel sind es Herzklopfen, Anstieg der Herzfrequenz, Nervosität, Husten, Kopfschmerzen, Zittern, Unruhe, Reizbarkeit, metallischer Geschmack im Mund, Heiserkeit, Halsschmerzen, trockener Mund und Entzündungen des Rachens.

Die weniger häufige Nebenwirkungen von Albuterol bei Kindern sind Brustschmerzen, Schlaflosigkeit, Muskelkrämpfe und Schwäche. Der Herzinfarkt kommt als eine extrem seltene Nebenwirkung vor. Eine allergische Reaktion auf Albuterol ist auch selten. Die allergischen Reaktionen auf dieses Medikament können sich in Hautausschlägen oder Nesselsucht, Atembeschwerden und ungewöhnlichen Schwellungen von Gesicht, Lippen und Hals äußern. Wenn die Symptome einer allergischen Reaktion sichtbar werden, muss man sofort den Arzt aufsuchen.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Verwendung von Salbutamol Sirup sind Zittern, Nervosität, Kopfschmerzen, Steigerung oder Reduzierung des Appetits, Aufregung und Tachykardie. Einige Nebenwirkungen von Salbutamol wie Keuchen, Engegefühl in der Brust, Schmerzen im Brustbereich, Bronchospasmus, Tachykardie oder Herzrasen, Schwindel sollen als schwere Nebenwirkungen angesehen sein und erfordern eine sofortige ärztliche Versorgung.

Nebenwirkungen von Albuterol bei Kleinkindern und Säuglingen

Manchmal benötigen auch die Kleinkinder und Säuglinge Albuterol, damit die Symptome von Asthma gelindert werden. Die Nebenwirkungen von Salbutamol, die häufiger bei Kleinkindern beobachtet werden, sind Stimmungsschwankungen, vor allem Reizbarkeit, Nervosität, Konzentrationsverlust und manchmal Verwirrung. Die Kleinkinder und Säuglinge können eine allergische Reaktion auf Albuterol zeigen, und zwar Hautausschlag oder Nesselsucht, Keuchen, Kurzatmigkeit und ungewöhnliche Schwellungen von Gesicht, Lippen und Hals. Andere Nebenwirkungen, die bei Kleinkinder nach der Verwendung von Salbutamol erscheinen, sind Engegefühl in der Brust, Brustschmerzen, Herzrasen, übermäßiger Durst und Harndrang, Zittern, Mundtrockenheit, Halsschmerzen, Muskelschwäche, Schwindel und Kopfschmerzen.

Zu allgemeinen Nebenwirkungen von Albuterol bei Säuglingen gehören erhöhte Herzfrequenz, Atemnot, Unruhe, Reizbarkeit, Zittern und Übelkeit und Erbrechen. Es werden auch bestimmte vorübergehende Nebenwirkungen bei Säuglingen beobachtet, die sich in der Regel schnell verringern oder verschwinden. Beispiele für solche vorübergehenden Nebenwirkungen sind laufende Nase, Verstopfung, Fieber und geschwollene Halsdrüsen. Obwohl diese Nebenwirkungen wahrscheinlich mit anschließender Verwendung von Salbutamol aufgehoben werden, ist es wichtig, einen Arzt zu informieren, wenn bei dem Kind diese Nebenwirkungen zum Vorschein kommen.

Soweit über Nebenwirkungen von Albuterol bei Kindern. Viele diese Nebenwirkungen können durch geeignete Dosierung von Albuterol vermieden werden, indem man den Rezeptverordnungen vom Arzt folgt und eine Überdosierung dieser Medikamente vermeidet. Die Kinder leiden eher durch lästige Nebenwirkungen von Salbutamol. Ebenso sind die Kinder, denen diese Medikamente häufig und in höheren Dosen verabreicht werden, einem erhöhten Risiko von zunehmender Anzahl der Nebenwirkungen ausgesetzt. Deshalb, wenn ein Kind unter häufigen Asthmaanfällen leidet und so Albuterol häufig braucht, ist es besser, den Arzt zu sprechen, um herauszufinden, welche Medikamente für eine langfristige sichere Behandlung von Asthma geeignet sind.