Nach Ammoniak riechender Ausfluss

494

Vaginaler Verwesungsgeruch kann eine sehr peinliche Erkrankung sein. Ein nach Ammoniak riechender Ausfluss kann wirklich verwirren und besorgen. Die Drüsen in der Scheide und im Gebärmutterhals erzeugen geringe Mengen an Flüssigkeit, die aus der vaginalen Öffnung jeden Tag abfließt. Diese Flüssigkeit trägt mit sich alte Zellen, die zuvor den vaginalen Bereich gesund und sauber gehalten haben. Normalerweise ist der Ausfluss klar oder milchig, aber seine Farbe und Viskosität kann sich innerhalb des monatlichen Menstruationszyklus ändern. Während des Eisprungs und auch, wenn eine Frau sexuell erregt oder in der Stillperiode ist, wird der Ausfluss intensiver. Die Menge des Ausflusses ändert sich auch von Frau zu Frau.

Jede Frau hat einen einzigartigen vaginalen Geruch. Das ist etwas, was natürlich und kennzeichnend für jede Frau ist. Einige Studien sagen auch, dass natürlicher Duft des Ausflusses ist es, was den Mann noch mehr “einschaltet”, wenn eine Frau im fruchtbarsten Zustand verweilt. So hat der regelmäßige Ausfluss einen bestimmten Geruch und dieser Geruch ist völlig normal. Allerdings, wenn sich der Geruch ändert, könnte es ein Problem signalisieren.

Nach Ammoniak riechender Ausfluss bedeutet nicht immer, dass auf persönliche Hygiene schlecht geachtet wird. In der Tat kann unzureichendes Waschen selten die Ursache von nach Ammoniak riechendem Ausfluss sein. Während der Schwangerschaft ist ein dünner, leicht riechender, milchiger Ausfluss ganz normal. Erst als sich der Geruch drastisch geändert hat, ist es ein Grund zur Besorgnis.

Ursachen für nach Ammoniak riechenden Ausfluss

Bakterielle Vaginose
Das ist eine häufige Infektion, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane plagt. Normalerweise ist die Frau im Genitalbereich mit guten Bakterien versehen, die unerwünschte externe und potenziell gefährliche Bakterien bekämpfen. Wenn es zu irgendeiner Art von Ungleichgewicht im Verhältnis von guten und schlechten Bakterien im vaginalen Bereich kommt, setzt die bakterielle Vaginose ein. Die schlechten Bakterien nehmen den Stickstoff auf und setzen es in Ammoniakverbindungen um, wodurch der Ammoniakgeruch entsteht. Meist tritt diese Erkrankung bei Frauen während ihrer gebärfähigen Jahren auf.

Menopause
Jede Frau kommt in die Wechseljahre, wo der Körper Veränderungen in mehrfacher Hinsicht erfährt. Während der Wechseljahre hören die Eierstöcke auf, die Hormone Östrogen und Progesteron zu erzeugen. Neben den grundlegenden Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Harninkontinenz etc. ist der nach Ammoniak riechende Ausfluss ein weiteres Symptom der Menopause. Während der Wechseljahre trinken manche Frauen nicht ausreichend Wasser. Der Wassermangel führt zur Bildung von konzentriertem Urin, der einen starken Geruch hat.

Diät

Die Ernährung kann auch ein Faktor sein, der einen nach Ammoniak riechenden Ausfluss herbeiführt. Die Nahrungsmittel wie Spargel sind dafür bekannt, dass sie den nach Ammoniak riechenden Ausfluss verursachen. Die Fleischesserinnen verbrauchen viel von pikant-würzigen Speisen, die für den Ammoniak riechenden Ausfluss mitverantwortlich sind. Meeresfrüchte, Eier, Leber und scharfe Gemüsesorten wie Zwiebeln, Knoblauch etc. können zum übel riechendem Ausfluss führen.

Hosen mit Bleichmittel waschen
Ein bei der Wäsche verwendetes Bleichmittel kann der Unterwäsche einen Ammoniak-Geruch verleihen. Der Genitalbereich weist Schweißdrüsen auf, die Schweiß produzieren. Wenn die Substanzen des Schweißes und Bleichmittels in der Unterwäsche kontaktieren, bilden sie eine chemische Verbindung mit ammoniakähnlichem Geruch. Oft wird dieser Geruch fälschlicherweise dem Ausfluss zugeschrieben.

Die Harnwegsinfektionen oder die Invasion von einigen Parasiten in den vaginalen Bereich kann auch Ursache für den nach Ammoniak riechenden Ausfluss sein. Ein verschwitzter Leistenbereich und der von ihm abgegebene Geruch täuscht den Menschen den Geruch vom Ausfluss vor.

Obwohl ein nach Ammoniak riechender Ausfluss peinlich erscheint, ist es wichtig, den Arzt diesbezüglich zu konsultieren. Wenn Sie zum Frauenarzt wollen, benutzen Sie vorher keine Duftmittel im genitalen Bereich, um den üblen Geruch einzudämmen. Dies wird den Arzt bei der Bestimmung der genauen Ursache des Geruchs und der Intensität der Erkrankung verhindern. Diesen Bereich ist nur zu waschen und zu trocknen, bevor Sie zum Arzt gehen.