Amoxicillin für Zahninfektion

401

Die Zahninfektion und Abszesse sind häufige Zahnprobleme, die die Menschen aller Altersgruppen betreffen. Die erhöhte Rate von Zahninfektionen erklärt sich durch wiederholte Exposition der Zähne gegenüber pathogenen Bakterien. Auch sind die Zähne beim Verkauen der Lebensmittel beteiligt, die als Nahrung für das Wachstum von Bakterien dienen. Eine Befürwortung von Amoxicillin für die Behandlung einer Zahninfektion gilt für leichte Infektionsfälle. Ein stark entzündeter Zahn soll entweder vollständig extrahiert oder durch eine Wurzelbehandlung gereinigt werden.

Behandlung mit Amoxicillin bei der Zahninfektion

Die offensichtliche Behandlungsoption bei der Zahninfektion ist eine antibakterielle Therapie. Ebenso sind die Antibiotika empfohlen, die die Zahnabszesse von bakteriellen Stammzellen heilen. Amoxicillin steht in der Liste der meist gefragten Antibiotika für die Behandlung der Zahninfektionen. Auf jeden Fall weist kein Punkt in der Gebrauchsanweisung dieses Medikaments auf seinen Einsatz bei Beruhigung der Zahnschmerzen und in den Fällen der zahnärztlichen Chirurgie. Zu Ihrer Information ist eine kurze Übersicht über Amoxicillin, seine Verwendung, Wirkungsweise, empfohlene Dosierung und milde Nebenwirkungen präsentiert.

Wann verwendet man Amoxicillin?
Amoxicillin ist ein rezeptpflichtiges Antibiotikum, das auf dem Penicillin basiert. Es ist wirksam für eine breite Palette von bakteriellen Infektionen, einschliesslich der Infektionen der Harnwege, Atemwege, Haut, Ohren, Nasennebenhöhlen, Gonorrhoe, sowie der Ulcus Fällen und auch für den Umgang mit Infektionen bei postoperativen Patienten. Der Einsatz von Penicillin-Antibiotika für dentale Infektionen ist kein neuer Aspekt in der medizinischen Wissenschaft. Seine Wirksamkeit hängt davon ab, wie weit sich eine Zahninfektion ausgebreitet hat. Falls erforderlich, folgt eine Kombinationstherapie.

Wirkmechanismus von Amoxicillin
Also, wie wirkt Amoxicillin bei der Behandlung der Zahninfektion? Wie bereits erwähnt, gehört es zu der Penicillin-Klasse von Antibiotika. Amoxicillin hemmt die Vermehrung von Bakterien durch Verhinderung des Wachstums der bakteriellen Zellwand. So gehört es zu den Beta-Lactam-Gruppe der bakteriziden Antibiotika. Ohne Zellwand zerfallen die Bakterienzellenwände, was zu deren allmählichen Tod führt. Je früher Amoxicillin für die Behandlung der Zahninfektion eingesetzt wird, desto besser fällt das Behandlungsergebnis aus.

Formen von Amoxicillin
Die Verabreichung von Amoxicillin bei Zahninfektion hängt davon ab, in welcher Form das Antibiotikum verwendet wird. Es ist als Kautabletten, Tabletten, Sirup und Pulver-Version für die Bereitstellung der Injektionen erhältlich. Darunter ist die orale Verabreichung von Amoxicillin-Tabletten für die Behandlung von Zahninfektion am häufigsten verwendet. Für Kinder kann eine Sirupe für einfachere Einnahme empfohlen werden. Die Amoxicillin-Injektionen sind für schwere Fälle von bakteriellen Infektionen und nicht für eine leichte Zahninfektion vorgesehen.

Sichere / empfohlene Dosierung von Amoxicillin
Wie bei jeder Art von Medikamenten hängt die Wirksamkeit von Amoxicillin für eine gezielte Einwirkung auf die Zahninfektion größtenteils von der richtigen Dosierung ab, die von einem Arzt verordnet wird. Die sicherste Dosis für Zahninfektionen, Zahnabszesse und andere ähnlichen Fälle ist 250 mg Amoxicillin 3 mal täglich, also alle 8 Stunden 10 Tage lang. Bei schweren Infektionen kann die Dosis für Erwachsene auf 500 mg Amoxicillin dreimal täglich eine Woche lang erhöht werden.

Nebenwirkungen von Amoxicillin
Die wahrscheinlichen Nebenwirkungen von Amoxicillin sind Hautausschläge, Colitis, Übelkeit Gefühl, Erbrechen, weicher Stuhl und Bauchschmerzen, also milde Nebenwirkungen. Bei Kindern können sich allergische Hautausschläge nach der Einnahme dieses Beta-Lactam-Antibiotikums manifestieren. Sehr selten ruft es Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, psychische Veränderungen und andere schwerwiegenden Auswirkungen hervor. Um Risiken der Nebenwirkungen zu minimieren, soll man die Selbstmedikation vermeiden.

Wer sollte Amoxicillin nicht verwenden?
Bei einer richtigen Dosis ist Amoxicillin bei Behandlung der Zahnabszesse und Zahninfektion relativ sicher. Dennoch sind manche Menschen auf dieses verschreibungspflichtige Medikament allergisch. Das Antibiotikum ist keine richtige Wahl für diejenigen, die Allergien auf Penicillin-Gruppe der Antibiotika haben. Die Patienten mit einer Anamnese von Asthma, Nierenerkrankungen und Problemen mit der Leber sollen vorab den Arzt über diese Beschwerden informieren.

Für schwangere Frauen ist Amoxicillin ein sicheres Medikament zur Behandlung von bakteriellen Infektionen. Zu bedenken ist aber, dass Amoxicillin für das Töten der pathogenen Bakterien und nicht für eine Linderung der Schmerzsymptome vorgesehen ist. Natürlich wird die Schmerzintensität nachlassen, nachdem die Bakterien aus dem entzündeten Zahn vertrieben sind. Im Falle unerträglicher Schmerzen durch eine Zahninfektion kann der Arzt Schmerzmittel und Hausmittel zur Linderung der Symptome empfehlen.