Behandlung des Hautausschlages infolge von Amoxicillin-Einnahme

Amoxicillin ist ein Antibiotikum, das gegen infektiöse Bakterien angewandt wird. Dieses Medikament ist unter Ärzten sehr beliebt, da es leicht vom Körper aufgenommen wird, vor allem, wenn man es oral verabreicht. Amoxicillin gehört zur Klasse der Penicilline. Es wird normalerweise benutzt, um Ohrinfektionen, Halsentzündungen, Blasenentzündungen und auch einige auf dem Geschlechtsweg übertragene Krankheiten zu behandeln. Wie alle Antibiotika hat es einige Nebenwirkungen. Nicht alle von ihnen sind besorgniserregend, aber etliche erfordern eine sofortige ärztliche Hilfe. Ein Hautausschlag bei Verwendung von Amoxicillin ist nicht ein sehr ernster Fall, wenn keine weiteren Komplikationen bestehen, daher ist die Behandlung des Hautausschlages sehr einfach.

Ursachen für Hautausschlag durch Amoxicillin
Der Hautausschlag infolge der Amoxicillin-Einnahme ist als makulopapulöse (knotig-fleckig) oder morbilliform (masernähnlich) beschrieben. Er stellt eine Reaktion auf ein Medikament dar, wobei es eine idiosynkratische Reaktion oder ein Vorläufer der schweren anaphylaktischen Reaktion sein kann. Der Hautausschlag erscheint nach 72 Stunden nach der Einnahme des Medikaments und dauert etwa 3 bis 6 Tage. In den meisten Fällen beträgt die Dauer drei Tage und der Fall ist nicht ansteckend.

Symptome des Hautausschlags durch Amoxicillin
Der Hautausschlag beginnt in der Regel vom Bauch, überdeckt den Rücken, übergreift manchmal auf die Arme, Beine und das Gesicht und erscheint als kleiner flacher Hautbereich von normalerweise roter oder dunkelrosa Farbe. Ein nichtallergischer Hautausschlag bei Kindern und Erwachsenen ist nicht juckend. Zu Nebenwirkungen von Amoxicillin gehören Übelkeit, Erbrechen, wässriger oder blutiger Durchfall und am häufigsten Schwindel und Sodbrennen. Es können Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen oder grippeähnliche Symptome auftreten. Einige Leute können an vaginaler Hefeinfektion oder Pilzinfektion des Mundes leiden. Die Krampfanfälle sind ein weiterer schwerer Nebeneffekt, der eine sofortige Behandlung erfordert. Es kann zu der schwarzen Haarzunge führen, in schweren Fällen treten die Schwellung und Nesselsucht auf.

Behandlung des Hautausschlages durch Amoxicillin
Die Behandlung des Hautausschlags durch Amoxicillin ist sehr einfach, in den meisten Fällen kann man davon absehen. Wenn keine weiteren Komplikationen auftreten, verschwindet der Ausschlag ebenso schnell, wie er erschienen ist. Um die Hautausschläge zu lindern, versuchen Sie es mit einem Haferflockenbad oder nehmen Sie eine juckreizstillende Pille ein. Die Ausspülung der Giftstoffe durch viel Wassertrinken kann dem Patienten helfen, sich schneller zu erholen. Wenn der Hautausschlag nach der Einnahme eines Antibiotikums erscheint, ist es normalerweise eine allergische Reaktion auf das Medikament, und der Arzt soll dann aufgrund Ihrer Angaben etwas nicht allergisches verschreiben. In leichten Fällen braucht man nicht ein passendes Medikament zu suchen, weil die Hautausschläge von selbst verschwinden, aber in Fällen, wo sie juckend und dauerhaft sind, ist es am besten, das Medikament zu vermeiden und den Arzt nach einem anderen zu fragen.

Vorsichtsmaßnahmen bei Einnahme von Amoxicillin
Sie sollen Ihren Arzt informieren, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden oder wenn Sie Ihr Baby stillen, weil Amoxicillin in der Muttermilch weitergegeben wird. Es macht auch Antibabypillen weniger wirksam. Wenn sich ein blutiger oder wässriger Durchfall entwickelt, ist es vielleicht ein Zeichen einer neuen Infektion, worüber Sie Ihren Arzt informieren sollen. Wenn die Hautausschläge bei Kindern mit dem Atemnot begleitet werden, soll man ärztliche Behandlung hinzuziehen, auch im Fall, wenn die Hautausschläge stärker werden oder in Nesselsucht übergehen. Menschen, die allergisch gegen Amoxicillin sind, sind es auch auf Medikamente mit Penicillin, so soll man vorab dem Arzt Bescheid sagen. Daher ist der Hautausschlag durch Amoxicillin mit einer Dauer von mehr als einer Woche ein Warnsignal, ein weiteres ist Atemnot.