Überdosierung von Amoxicillin bei Kindern

33

Die meisten von uns wissen, was Amoxicillin ist. Dieses Antibiotikum zur Behandlung bakterieller Infektionen wird unter den Markennamen Amoxil, MoxatagTrimox und Wymox verkauft. In einigen Fällen bleibt Amoxicillin die einzige Möglichkeit, um eine Infektion einzudämmen und, falls nötig, in Verbindung mit anderen Antibiotika eingesetzt zu werden.

Überdosierung von Amoxicillin bei Kindern oder Erwachsenen

Das Antibiotikum ist für die Behandlung von vielen Infektionen vorgesehen, deren Ursache Bakterien sind. Einige verbreitete Infektionen, die mit diesem Medikament behandelt werden, sind:

  • Ohrinfektionen
  • Sinusitis (Infektion einer der Nasennebenhöhlen)
  • Halsentzündung
  • Harnwegsinfektion (HWI)
  • Lungenentzündung
  • Sexuell übertragbare Krankheiten wie Gonorrhoe

Von der Art der Erkrankung hängt die Dosierung des Medikaments für den Patienten ab. Außerdem sind das Alter und Gewicht des Patienten auch Faktoren, die bei Dosierung zu berücksichtigen sind. Wenn der Patient bereits an einer anderen Erkrankung leidet, oder wenn er mit anderen Medikamenten behandelt wird, ändert sich die Dosierung entsprechend auch. Die Dosierung von Amoxicillin ist nicht auf alle Situationen zugeschnitten. Also, es ist wirklich wichtig zu verstehen, dass die Medikamente bei Selbstmedikation viel Ärger machen können. Unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren entscheidet der Arzt, was die richtige Dosierung für den Patienten ist.

Da es keine Standard-Dosierung für dieses Antibiotikum gibt, neigen die Menschen dazu, für ihren speziellen Fall die Menge selbst zu bestimmen, und verkalkulieren sich oft dabei. Die Überdosierung von geringfügigem Grad ist noch kein Anlass der dauerhaften Probleme, aber eine deutliche vielmalige Überdosierung des Antibiotikums kann die Nieren schädigen und sogar einen noch ernsthafteren Schaden auslösen. Aber eine gute Nachricht ist, dass die Fälle der Überdosierung selten sind, weil das Medikament von Natur aus ungiftig ist. Doch laut Experten, neigt die Überdosierung Nebenwirkungen zu erschweren oder zu intensivieren, die das Medikament im Körper bereits verursacht hat. Diese Nebenwirkungen sind folgende:

  • Allergische Reaktionen: gekennzeichnet durch Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz in verschiedenen Bereichen, einschließlich der genitalen Bereiche des Körpers, Hautrötungen- und Schwellungen (insbesondere im Bereich des Mundes) und sogar Atemnot
  • Durchfall, wässrig oder blutig
  • Gelbsucht
  • Hefeinfektion
  • Erhöhte Angst
  • Agitation
  • Trüber Urin
  • Krampfanfälle
  • Anschwellen der Beine
  • Zahnfleischbluten
  • Schüttelfrost
  • Schwindel
  • Mehr Durst als sonst
  • Schlechter Appetit
  • Steife Muskeln
  • Bluterbrechen

Unter diesen Nebenwirkungen sind diejenigen bekanntermaßen häufig, die durch allergische Reaktionen auftreten, und die restlichen sind selten.

Neben einer Verschlechterung der Nebenwirkungen kann die Überdosierung des Medikaments noch ein paar Symptome aufweisen. Zu einigen häufigen Nebenwirkungen bei der Überdosierung von Amoxicillin bei Kindern, die auch bei Erwachsenen auftreten, gehören:

  • Durchfall
  • Hautausschlag
  • Ungewöhnliche oder abnorme Schläfrigkeit
  • Schwellungen der Beine
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Schmerzen in dem Bauchbereich
  • Verwirrung, Veränderungen im Verhalten, Aussetzer oder Krämpfe sind einige schwere Symptome, die auf eine Überdosis des Medikaments hinweisen können.

Die Überdosierung von Amoxicillin kann man bei Kindern leicht vermeiden, indem einer auf die Selbstmedikation verzichtet oder die Dosierung nur nach Anweisungen des Arztes vornimmt. Wenn der Patient eine Nierenerkrankung oder eine Allergie gegen Penicillin oder andere Substanzen wie Nahrungsmittel oder Konservierungsstoffe hat, muss der Arzt oder das Pflegepersonal vor der Verabreichung des Antibiotikums informiert werden.