Apfelessig für die Behandlung von Ekzem

Das Ekzem ist eine Hauterkrankung, die durch einen Hautausschlag an verschiedenen Teilen des Körpers gekennzeichnet ist. Der Hautausschlag kann extrem juckend und eine Menge von Beschwerden mit sich bringen. Viele Bedingungen machen diese Symptomatik noch schlimmer. Die meisten von ihnen sind Umweltfaktoren wie Allergenexposition, ungünstige Witterungsverhältnisse, Erkältung, Grippe etc. Es gibt viele Behandlungen von Ekzemen und doch meistens sind die Hausmittel beliebt. Zu so einem Hausmittel gehört Apfelessig. Im Laufe der Jahre erwies sich der Apfelessig in vielen Heilmethoden sehr nützlich, darunter auch für die Behandlung von Ekzemen.

Warum verwendet man Apfelessig bei Ekzem?

Der Apfelessig entsteht bei der Gärung des Apfelsaftes. Der Zucker im Most wird durch Bakterien und Hefen zersetzt und das resultierende Produkt ist Alkohol, der sich dann in Essig verwandelt. Ein echter organischer Apfelessig ist derjenige, der einen “Kern” in sich hat, auch wenn bereits in Flaschen abgefüllt. Dieser “Kern” ist nichts anderes als Pektin und andere gesunden Rückstände im Essig. Der Apfelessig hat folgende Vorteile:

➛ Er enthält entgiftende Elemente. Sie reinigen und entgiften den Körper von innen heraus, was saubere und gesunde Haut bewirkt.
➛ Er hat einige Wirkstoffe, die sehr effizient die Bakterien bekämpfen, die zu Hautkrankheiten und anderen Erkrankungen führen.
➛ Er unterstützt den gesunden Zustand des Immunsystems, weil er sehr reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Das macht den Körper stark und für Grippe und Erkältung, die Neurodermitis auslösen, weniger anfällig.
➛ Giftige Substanzen wie Quecksilber sind erfolgreich aus dem Körper mit Hilfe des Apfelessigs abgeführt.
➛ Er hat auch erstaunliche Anti-Pilz-Eigenschaften. Sie helfen, juckende, schuppige Haut bei Erkrankungen wie Ekzeme zu behandeln.
➛ Der Fasergehalt im Apfelessig ist extrem hoch. Er fördert die Verdauung und beugt der Verstopfung vor. Eine Verstopfung führt zu gefährlicher Anhäufung von Toxinen im Körper, was wiederum zu Erkrankungen der Haut wie Ekzeme führen kann.

Wie verwendet man Apfelessig bei Ekzem?

Hier sind zwei Methoden der Anwendung von Apfelessig, die den Hautausschlag bei Ekzem heilen können:

Methode Nr. 1: Die erste Methode ist, einfach Apfelessig zu trinken. Sie können 2 Teelöffel Apfelessig den 8 Unzen Wasser beimischen und es so oft trinken, wie Sie wollen. Das Getränk hat nicht wirklich ein ansprechendes Aroma. Also, kann man ein wenig Honig ins Getränk geben, damit es etwas schmeckt. Oder Sie können 2 Teelöffel Apfelessig in ein Glas Saft einrühren und ihn so oft trinken wie Sie wollen. Trinken Sie das Getränk ein paar Tage lang und Sie werden einen Unterschied bei Ekzemerscheinungen ausmachen können.

Methode Nr. 2: Die zweite Methode ist einfach Apfelessig auf dem betroffenen Bereich anzuwenden. Sie können etwas Apfelessig mit gleicher Menge Wasser verdünnen und einen mit dieser Lösung getränkten Wattebausch auf den Hautausschlag auflegen. Zuerst wird stechender Schmerz in diesem Bereich gespürt, was in Ordnung wäre, dann hört er auf. Der Hautausschlag wird in einigen Tagen vergehen. Ja, man kann sich noch über einen unangenehmen Geruch von Apfelessig beklagen. Dem Problem kann man mit einigen Tropfen Rosmarinöl beikommen und das Gemisch großzügig auf dem betroffenen Bereich anwenden.