Blutblase am Zeh

9247

Ein Bein ist der Körperteil, der am meisten weh tut. Die Beine helfen uns bei jeder Fortbewegung, sei es Gehen, Laufen und Schwimmen. Wir benutzen unsere Beine in diesem oder jenem Maß für alles, was wir tun, und sie sind die meist überstrapazierten Teile des Körpers. Alle hatten wohl irgendwann einen schwarzen Zehennagel am Fuß, der sich dann üblicherweise in eine Blutblase verwandelt hat. In der Blutblase ist Blut unter der Haut durch einen Bluterguss angesammelt. Der betroffene Bereich kann ziemlich schmerzhaft sein. Viele Menschen versuchen die Blutblase ohne weiteres aufzustechen, was keine gute Idee wäre. Wenn aus der Blase eine kleine Menge Blut herauskommen war, kann eine Infektion in die Blutblase gelangen.

Wie alle Formen der Hautlbasen erscheinen die Blutblasen in der oberen Schicht der Haut. Der Körper reagiert auf eine Verletzung durch die Bildung einer Blutblase. Am meisten kommen die Blutblasen am Fuß vor, weil die Zehen verletzt waren oder nicht passendes Schuhwerk getragen war. Die Reibung kann auch ein Hauptgrund für die Blutblase am Zeh werden. Eine kleine Beule am Nagelbett kann auch zu einer Blutblase führen. Unbequeme Schuhe schaffen eine warme und feuchte Umgebung, die ideale Bedingungen für die Blasenbildung herstellt. In manchen Fällen sind Reizungen dafür verantwortlich. Es ist auch behauptet, dass in einigen Fällen Erfrierungen für Blasen am Zehe in Frage kommen könnten.

Bildung der Blutblase am Zeh beim Laufen

Dag Tragen enger oder unbequemer Laufschuhe schafft sehr oft Fußprobleme. Scheuert eine Stelle am Fuß und beginnt zu brennen, ist dies normalerweise bereits das erste Anzeichen für eine Blutblase. Am besten ist es, eine Blutblase für mindestens einen Tag in Ruhe zu lassen, weil es in der Regel der Zeitraum für die Heilung ist. Wenn auch nach 24 Stunden die Blutblase nicht verheilt ist, kann sie aufgestochen werden. Der Bereich soll mit einem antiseptischen Mittel zunächst gereinigt und dann die Blutblase mit einer sterilisierten Nadel aufgestochen werden. Nachdem die Flüssigkeit abgelaufen ist, wird eine antibiotische Salbe auf der betroffenen Hautstelle aufgetragen.

Behandlung der Blutblase am Zeh

Der Hautbereich, wo die Blase aufgetreten ist, ist sehr weich und soll mit Sorgfalt behandelt werden. Hier sind einige Schritte bei der Behandlung einer Blutblase:

  • Zur Verringerung der Schwellung am Zehe wird Bittersalz verwendet. Man füllt eine Schüssel mit warmem Wasser und gibt einen Teelöffel Bittersalz zu. Die Füße werden ins Wasser für wenige Minuten getaucht. Bittersalz entspannt schmerzende Muskeln und beruhigt verletzte Haut. Es erleichtert auch Schwellungen.
  • Mit einer sterilen Nadel wird ein kleines Loch in die Blase gestochen. Die Nadel muss man vorher mit Alkohol oder über der Flamme sterilisieren.
  • Man soll sicherstellen, dass die Haut zum großen Teil an der Blutblase verbleibt. Sie wird als Abdeckung für die Wunde dienen.
  • Jetzt soll man den Bereich mit einem sterilen Tuch reinigen und ihn mit einem Blasenpflaster für effektive Heilung abdecken.