Symptome der Allergie auf Mais

22

Mais ist in den meisten Teilen der Welt sehr viel kultiviert und gegessen. Er ist in verschiedenen Nahrungsmitteln in verschiedenen Formen verwendet, z. B. Maisstärke, Maissirup, Cornflakes, Popcorn, Alkohol etc. Es mag eigenartig sein, aber der Mais ist ein wichtiges Allergen, von dem viele Menschen betroffen werden.

Mais-Allergie
Die Mais-Allergie ist sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu beobachten. Bei einer Allergie auf Mais erzeugt der Körper Antikörper gegen die Mais-Proteine. Deshalb, sobald die Mais-Produkte verzehrt oder sogar die Maispartikel oder -Pollen inhaliert sind, reagiert das Immunsystem dagegen. Da der Mais von sehr vielen Menschen konsumiert wird, steigt die Zahl der Allergie-Fälle immer höher.

Das Erkennen der Symptome von Mais-Allergie ist sehr wichtig, um sie zu behandeln und ihr vorzubeugen. Die Symptome von Mais-Allergie hängen von mehreren Faktoren ab. Erstens kommt es auf die Menge des konsumierten Mais und auch auf die Form, in der er verbraucht war, an. Auch Die Reaktionen sind von der individuellen Abwehrkraft abhängig, so dass sich die Intensität der Symptome entsprechend verändert.

Mais-Allergiesymptome 
Die Symptome einer Mais-Allergie variieren sich im Bereich von sehr leicht bis schwer und sind von Person zu Person unterschiedlich. Wenn man überempfindlich auf Mais ist, kann der Konsum auch einer kleinen Menge von Mais zur Entwicklung der Symptome führen, und zwar:

  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Bauchschmerzen und Blähungen
  • Übelkeit
  • Juckende Haut
  • Schwellung der Zunge und des Mundes
  • Fieber

Abgesehen von diesen waren manchmal starke Symptome ebenfalls beobachtet. Dazu gehören:

  • Durchfall
  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • Allergie-Asthma
  • Stimmungsschwankungen
  • Arthritis

Die Anaphylaxie ist das schwerste Symptom der Mais-Allergie. Das ist eine seltene und lebensgefährliche Erkrankung. Sie kann zur Störung verschiedener Körperfunktionen führen. Die Anaphylaxie tritt unerwartet auf und ist sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu beobachten. Zu Symptomen der Anaphylaxie gehören:

  • Plötzlicher Abfall des Blutdrucks
  • Atemnot
  • Engegefühl in der Brust
  • Schwindel
  • Bewusstlosigkeit

Behandlung von Mais-Allergie
Wenn man ein oder einige der oben genannten Symptome beobachtet, muss man den Arzt konsultieren. Da die Allergie auf Mais nicht durch bloßen Bluttest festzustellen ist, kann der Arzt raten, die Ernährung umzustellen und den Mais aus der Nahrung zu verbannen. Die antiallergischen Medikamente sind nur für eine Allergieentlastung geeignet, im Falle einer schweren allergischen Reaktion werden Notfall-Medikamente verwendet.

Mais-Allergie: Nahrungsmittel
Wenn die Allergie auf Mais diagnostiziert ist, sollen Mais, Mais-Produkte und seine anderen körperbezogenen Verwendungen ausgeschlossen sein. Obwohl es sicherlich schwierig ist, heute auf Mais zu verzichten, weil er in den meisten Produkten ein wichtiger Bestandteil ist. Man sollte auf Maissirup, Zucker, Maismehl, Popcorn, Gries, Maismehl, Mais-Chips, Maisstärke, Margarine, Mais Krapfen und Mais-Tortillas verzichten. Ebenso sind Gemüse, Salat-Dressing, Konserven-Gemüse, Muffins, Pfannkuchen, Streichkäse, Tacos, Dosensuppen, Kaugummi und die meisten frittierten Speisen zu vermeiden, weil sie Mais enthalten.

Man soll immer die Nahrungsmittel auf Inhalt kontrollieren, um schwere allergische Reaktionen auf Mais zu verhindern. Es ist sehr wichtig, die Mais-Allergiesymptome rechtzeitig zu identifizieren und sie so bald wie möglich zu behandeln.