Symptome von Costochondritis bei Frauen

Die Schmerzen in der Brust können durch verschiedene Ursachen wie Herzinfarkt, saures Aufstoßen, Probleme mit den Atemwegen und Geschwüre verursacht werden. Costochondritis ist eine solche Erkrankung, die Schmerzen in der Brust auslöst. Diese Schmerzen sind oft mit den Symptomen des Herzinfarkts oder anderer Herzerkrankungen verwechselt. Studien zeigen, dass bei rund 30% der Patienten mit Schmerzen in der Brust diese Erkrankung diagnostiziert war. Costochondritis erscheint meist bei Frauen und bei Menschen über 40 Jahre. Sogar Kinder und junge Erwachsene sind für diese Erkrankung anfällig. Es war auch festgestellt, dass die Fibromyalgie Costochondritis fördert. Fibromyalgie ist bei Frauen auch weit verbreitet.

Was ist Costochondritis
Das ist eine Krankheit, bei der der Knorpel, der das obere Ende der Rippen (außer der 11. und 12.) mit dem Brustbein verbindet, entzündet ist. Die Zustand wird auch als costosternal chondrodynia, costosternal Syndrom bezeichnet. Wenn der Schmerz mit sichtbarer Schwellung begleitet wird, nennt man es Tietze-Syndrom. In den meisten Fällen tritt Costochondritis ohne erkennbare Ursache auf. Es gibt jedoch bestimmte Erkrankungen, die Costochondritis verursachen können. Dazu zählen Traumata oder Verletzungen der Brustwand, Infektionen der Atemwege (vor allem virale), Infektionen (bakterielle) durch chirurgische Eingriffe im oberen Brustkorb, Fibromyalgie und körperliche Belastungen durch anstrengende Übungen. In einigen seltenen Fällen wird dieser Zustand durch Pilzinfektionen verursacht.

Häufige Symptome

Das häufigste Symptom ist der Costochondritis Schmerz in der Brust. Die Schmerzen in der Brust stehen für ein breites Spektrum von Krankheiten, daher ist es sehr notwendig, andere Erkrankungen wie Herzkrankheiten abzuscheiden. Die Schmerzen, die in der Brust durch Costochondritis verursacht werden, können heftig, nagend oder stumpf und öfters auf der oberen Brustwand lokalisiert sein, wo die Verbidungsstelle der Rippen am Brustbein liegt. Es war festgestellt, dass die vierte, fünfte und sechste Rippen in dieser Krankheit zum Vorschein kommen. Die Überempfindlichkeit der Brust ist ein weiteres Symptom; man kann das prüfen, wenn Sie auf die Brustwand leicht drücken. Es war beobachtet, dass solche Schmerzen in der Brust vor allem auf der linken Seite lokalisiert sind und durch körperliche Aktivitäten, sogar durch Husten und Atmen heftiger werden. Die Schmerzen können auch von der Brust in die Schultern, Arme, den Bauch und Rücken ausstrahlen. Das erklärt sich mit der Dehnung des Knorpels durch die körperliche Aktivitäten. Bei Costochondritis ist der Schmerz in der Brust nicht permanent spürbar, weil er ständig zu- und abnimmt.

Symptome bei Frauen

Wie bereits erwähnt, sind die Frauen anfälliger für Costochondritis. Laut den Forschern sind fast 70% Patienten mit dieser Erkrankung Frauen. Wie Statistik besagt, haben rund 6% bis 70% Fibromyalgie-Patienten auch diese Erkrankungen. Es ist erwähnenswert, dass fast 90% der Fibromyalgie-Patienten Frauen sind. Während Costochondritis sich in den einen Fällen ohne Behandlung vergehen kann, ist sie wiederkehrend oder anhaltend in den anderen. Anhaltend ist meistens bei Fibromyalgie-Fällen üblich. Die Symptome von Costochondritis bei Frauen sind ähnlich wie bei Männern, aber die Schmerzen in der Brust können mit eigentlichen Brustschmerzen verwechselt oder dem Brustkrebs zugeschrieben werden. Die Frauen mit Costochondritis finden es schmerzhaft, einen BH zu tragen. Es wird auch gesagt, dass die BHs unter Draht die Erkrankung hervorrufen bzw. verschärfen können.

Die Symptome von Costochondritis sind häufig bei Kindern und auch Männern anzutreffen. Die Diagnose beinhaltet eine körperliche Untersuchung und einen Verweis auf die Epikrise des Patienten. Da der Zustand nicht durch eine Röntgenuntersuchung oder anderes bildgebende Verfahren diagnostiziert werden kann, werden diese Tests in der Regel nicht durchgeführt. Aber sie können von Nutzen sein, um eine ganze Reihe von anderen Erkrankungen auszuschließen, wie z. B. Lungenentzündung oder gar Herzinfarkt, bei dem sofort Maßnahmen zu ergreifen sind. Sobald die Erkrankung wie Costochondritis diagnostiziert ist, werden Medikamente wie NSAIDs, Muskelrelaxantien und Antidepressiva verschrieben. Manchmal kann eine örtliche Betäubung oder Steroid-Injektionen für den Patienten verabreicht werden, wenn der Schmerz unerträglich ist. Von Antibiotika nimmt man Gebrauch im Falle einer Infektion und in etlichen seltenen Fällen. Manchmal ist die chirurgische Entfernung des Knorpels unumgänglich. Sie müssen sofort den Arzt aufsuchen, wenn Sie starke Schmerzen in der Brust haben, weil es ein Anzeichen für Herzinfarkt sein könnte. Also, nie zu Selbstmedikation greifen.