Gesichtsrötung nach dem Essen

Wohl jedem ist eine Situation bekannt, wenn sein Gesicht sich aus Scham leicht errötet. Eine solche vorübergehende Erscheinung als Reaktion auf bestimmte Emotionen nennt man Gesichtsrötung. Sie ist jedoch von einer Rötung der Gesichtshaut, die als Anzeichen anderer physiologischen Prozessen gilt, zu unterscheiden. Eine Exposition gegenüber schlechten Wetterbedingungen kann die Gesichtshaut rot färben. Die Rötung der Haut entsteht durch die Erweiterung der Blutgefäße, die nahe der Hautoberfläche liegen. Da die Gesichtshaut dünn und zart ist und diese Blutgefäße in Reaktion auf einen Reiz erweitern, führt die erhöhte Durchblutung der Haut zu ihrer Rötung. Sobald die Blutgefäße auf ihre normale Größe zurückgehen, verschwindet die Rötung. Manchmal bekommt man ein gerötetes Gesicht nach dem Essen. Unten sind einige Informationen darüber enthalten, warum die Gesichtshaut rot nach dem Essen werden kann.

Gesichtsröte nach Mahlzeiten

Man bekommt eine Gesichtsröte nicht nach jeder Mahlzeit, es sei nur, wenn sehr heiße und stark gewürzte Speisen gegessen waren.

Heiße und würzige Speisen: Jedes Mal, wenn man an Paprika kaut, müssen einem möglicherweise Tränen über die Wangen rollen, die Nase läufig sein und eine Gesichtsrötung kommen. Dies wird als Geschmacksreiz bezeichnet. Würzige Nahrungsmittel wirken reizend auf die kleinen Blutgefäße unter der Haut, die sich erweitern und die Gesichtsrötung verursachen. Die Rötung hängt vom Ausmaß der Dilatation der Blutgefäße. Die Körpertemperatur steigt an, wenn man ein heißes Getränk oder eine heiße Speise verzehrt hat. Um die normale Körpertemperatur wiederherzustellen, gibt der Hypothalamus an die Blutgefäße ein Signal zum Erweitern. Die Erweiterung der Blutgefäße hilft die zugebrachte Menge Wärme abzugeben.

Alkohol: Eine Hautrötung kann auch durch Alkoholgenuß auftreten. Wenn Alkohol nach einer Mahlzeit konsumiert ist, kann er durchaus eine Hautrötung verursachen. Das ist häufiger bei Menschen asiatischer Abstammung zu sehen. Derlei Wirkung erklärt sich dadurch, dass Alkohol die Produktion vom Dehydrogenase-Enzym anregt. Dieses Enzym hilft bei der Umwandlung des Ethanols zu Acetaldehyd. Es wird angenommen, dass Acetaldehyd als Reiz und Ursache zur Dilatation der Blutgefäße gilt, die nah der Hautoberfläche liegen.

Nahrungsmittel-Allergie: Die Gesichtsrötung kann als Allergie auf Nahrung auftreten. Erdnüsse, Schalentiere, Milch, Beeren, Lebensmittelzusatzstoffe oder andere Nahrungsmittel kommen dafür bei Allergikern in Frage. Nach dem Verzehr eines solchen Produkts greift der Körper manche Inhaltsstoffe als Fremdkörper an, wodurch die Hautmastzellen Histamin ins Blut schießen und das führt zu einer Reaktion der Haut und anderen allergischen Symptomen. Eine Gesichtsrötung entwickelt sich durch die Freisetzung von Histamin in die Blutbahn. Man kann auch ein gerötetes Gesicht infolge einer allergischen Reaktion auf bestimmte Medikamente bekommen.

Dumping-Syndrom: Menschen, die einer Magen-Bypass-Operation unterzogen waren, sind für die Gesichtsrötung noch anfälliger. Ein Dumping-Syndrom kann sich nach der Adipositaschirurgie entwickeln. Das Dumping-Syndrom ist ein Zustand, wenn der Inhalt des Magens sich zu schnell durch den Dünndarm bewegt. Es kann zu Symptomen wie Schwitzen, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Durchfall und Gesichtsrötung führen. Die Symptome treten oft nach einer Mahlzeit auf.

Das waren einige Ursachen für die Gesichtsrötung nach dem Essen und es gibt natürlich auch andere wie intensives Training, hormonelle Veränderungen, allerlei Hitzewallungen, die mit Gesichtsrötung begleitet sein können. Auch das klassische Symptom der Hauterkrankung namens Rosazea ist dabei. Diejenigen, die häufig unter Gesichtsrötung leiden, sollen sich von einem Hautarzt prüfen lassen, ob die Rötung der Gesichtshaut nicht  eventuell durch rosacea verursacht ist.