Hautprobleme bei Golden Retrievern

Golden-Retrievers

Die Golden Retriever sind in der Tat eine der besten Hunderassen mit viel Charme sowie Intelligenz. Aber wie jede Hunderasse sind sie auch für bestimmte gesundheitliche Probleme, vor allem Hautprobleme anfällig. Manchmal entwickeln sich bei ihnen bestimmte Hautprobleme, die unbemerkt aufgrund des üppigen goldenen Fells bleiben. So ist es sehr wichtig, Veränderungen der Haut zu prüfen.

Hautkrankheiten bei Golden Retrievers

Die Golden Retriever neigen zu Hautproblemen, die durch verschiedene Faktoren  wie Allergene, Vererbung, Hautparasiten, Pilze und sogar Krebs verursacht werden können. Es war auch festgestellt, dass die meisten dieser Hunde empfindliche Haut haben und spezieller Produkte wie medizinische Shampoos bedürfen.

Pyotraumatische Dermatitis: Eine bei den Golden Retrievern verbreitete Hautkrankheit, die sonst als akute feuchte Dermatitis, feuchte Ekzeme oder Sommerwunden bekannt ist. Die Erkrankung ist durch Wunden oder Läsionen, Schwellungen und Jucken charakterisiert. In einigen Fällen können diese Wunden mit Eiter gefüllt sein. In erster Linie ist die pyotraumatische Dermatitis durch übermäßigen Juckreiz, Kratzen oder Lecken eines Hautbereichs gekennzeichnet. Später können die Sekundärinfektionen durch Bakterien entstehen. Das Jucken, Kratzen und Lecken werden durch verschiedene Faktoren wie Allergien, Flohbisse, Infektionen, chemische Reizstoffe wie Pestizide etc. ausgelöst. Weil das Fell zu dick ist, wird die Feuchtigkeit leicht aufgenommen und ebnet so den Weg den bakteriellen Infektionen. Die Läsionen verursachen starken Juckreiz und Schmerzen. Wenn sie nicht richtig behandelt werden, kann sich die Erkrankung ausbreiten. Die Behandlung umfasst Medikamente wie Antihistaminika, Antibiotika etc. und muss mit einer guten Ernährung mit Fleisch ergänzt werden.

Atopische Dermatitis: Wie bei vielen anderen Hunderassen sind die Allergien bei den Golden Retrievern üblich. Sie können allergisch auf Futter oder auf andere Allergene wie Pollen, Unkraut, Gras, bestimmte Chemikalien etc. reagieren. Auch wenn die Allergien nicht direkt Hautprobleme verursachen, ist der Juckreiz ein Symptom von Allergien. Der Juckreiz kann zu Folgeerkrankungen wie Seborrhoe, pyotraumatische Dermatitis, Ekzeme, Allergien usw. führen, die mit Antihistaminika, Kortison und manchmal Antibiotika behandelt werden.

Canine Seborrhoe: Eine weitere Hauterkrankung bei den Golden Retrievern, die entweder erblich sein oder durch Faktoren, wie Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse etc. verursacht werden kann. Wenn dieses Hautproblem erblich ist, soll es entsprechend verwaltet werden. Im anderen Fall kann eine Behandlung die Befreiung von Seborrhoe bieten. Die häufigsten Symptome dieser Erkrankung sind gelbliche Schuppen – eine Kruste mit widerlichem Geruch, sowie juckende Haut etc. Diese Erkrankung kann auch zu sekundären Infektionen führen. Die Erkrankung wird mit bestimmten Shampoos und Conditionern behandelt, zusammen mit einer Diät, die vom Tierarzt empfohlen ist.

Hunderäude: Das ist eine häufige Hauterkrankung bei Hunden, die durch die Milben verursacht ist. Die Golden Retriever sind auch für diese Erkrankung anfällig. Es gibt zwei Arten von Räude – Sarcoptesräude und Demodikose. Während die erste Erkrankung durch starken Juckreiz, offene Wunden, Krusten an den Ohren etc. gekennzeichnet ist, bringt die letztere nicht zu viele Probleme mit sich, nur noch leichten Haarausfall und kleine Flecken. Jedoch ist Sarcoptesräude leichter zu heilen als Demodikose, die, wie es öfters festgestellt war, vererbt wird. Beide Formen sind sehr ansteckend. Zur Behandlung werden Antibiotika und topische Medikamente verschrieben.

Weitere Hautprobleme bei Golden Retrievern: Die Golden Retriever können auch durch Parasiten wie Flöhe und Zecken betroffen sein, die Juckreiz und sogar Folgeerkrankungen verursachen können. In solchen Fällen sollen Flohshampoos und Repellentien nach den Anweisungen des Tierarztes eingesetzt werden. Es ist auf Hautwucherungen aufzupassen. Solche Auswüchse können entweder gutartig oder bösartig sein. Zu einigen häufigen Neubildungen der Haut zählen Akne, Abszesse, Lipome, Papillome etc.