Ursachen für Haarbruch

Ich denke, ich verliere Haar “

“Glaubst du, ich werde eine Glatze bekomen?”

“Ich schwöre, es war mehr Haare auf dieser Seite des Kopfes gestern!”

Sind Ihnen diese Klagen bekannt? Das passiert vielen Menschen.

Ursachen für Haarbruch

Warum beginnen manche ihre Haare zu verlieren, wenn man noch unter 30 ist, während viele andere ihre üppigen glänzenden Haare bis Mitte ihrer 40er Jahre oder sogar noch länger behalten? Dafür gibt es mehrere Gründe. Die üblichen Ursachen des Haarausfalls sind:

Genetik
Der Haarausfall ist üblich, wenn es sich um den Alterungsprozess handelt. Werden wir älter, verlieren wir mehr an unserem Haaren. Hier könnte auch die Genetik mitspielen. Manche Männer haben schon eine ‘Glatze’ in ihrer Familiengeschichte gehabt. Das heißt, wenn Ihr Vater eine Glatze hatte, besteht das Risiko, dass Sie bald eine Glatze kriegen (eine Glatze erbt ein Mann meist nicht vom Vater, sondern vom Großvater mütterlicherseits). Der männliche Haarausfall betrifft einen großen Teil der Gesellschaft. Obwohl sehr selten bei Frauen, gibt es doch Fälle von weiblichem Haarausfall. Und auch wenn es vielleicht nicht gerade ein Haarausfall bei Frauen bewirkt, könnte diese Veranlagung auf jeden Fall zu der Haarausdünnung und dem Haarbruch führen.

Ungesunde Ernährung
Die Diät betrifft nicht nur die Gesundheit des Körpers, sondern auch die des Haares. Der Konsum der Nahrungsmittel, die nichts mit gesunder Ernährung zu tun haben, wirken sich schädlich auf das Haarwachstum aus. So auch mit fettigen, öligen, würzigen und verarbeiteten Nahrungsmitteln wird eine Menge Schaden den Haaren angerichtet.

Hormonelle Veränderungen
Die hormonellen Veränderungen können im wesentlichen den Haarbruch verursachen. Die Produktion von Hormonen im richtigen Verhältnis ist absolut notwendig. Ein Überschuss oder ein Mangel der erzeugten Hormone oder plötzliche Veränderungen in ihrem Haushalt sind eventuell ebenfalls für den Haarbruch verantwortlich. Viele Frauen erleiden einen Haarbruch während und nach der Schwangerschaft wegen der Überproduktion von Hormonen.

Gesundheit der Haut
Der Haarbruch hängt aufs engste mit der Hautgesundheit zusammen. Schlechte Durchblutung der Kopfhaut und überschüssige Talgproduktion mit der nachfolgender Verstopfung der Poren, führt zwangsläufig zum Haarbruch.

Haarkuren
Viel zu viele Haarbehandlungen wie Färben, Haarglättung, Dauerwellen, Bügeln und die dabei verwendeten schädlichen Chemikalien verursachen Haarbruch.

Lebensstil
Stress, Angst und seelische Spannungen bewirken Veränderungen im Körper und können zum Haarbruch führen.

Krankheiten
Bestimmte Hauterkrankungen sind die wichtigste Ursachen des Haarbruchs. Dazu gehören Sklerodermie, Lichen planus (Knötchenflechte), Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte) oder Autoimmunkrankheiten, die zum büschelweise Verlust der Haare führen.

Umweltfaktoren
Externe Faktoren wie Umweltverschmutzung, Exposition gegenüber der Sonne und manche anderen können den Haarbruch hervorrufen.

Andere Faktoren
Abgesehen von diesen gesundheitsbezogenen Ursachen gibt es noch andere, jedoch von rein mechanischer Natur:

  • Haarpflegeprodukte sprechen das Haar nicht an.
  • Das Haar ist zu eng zusammengebunden, was die Durchblutung behindert, wodurch es brüchig wird.
  • Grober Umgang mit dem Haar – grob das Haar kämmen, nasse Haare kämmen, mit einer Nylon-Bürste kämmen, verwirrte Haare ohne Rücksichtnahme kämmen sind alles Ursachen für den Haarausfall. Man soll wirklich lernen, die Haare richtig zu kämmen.
  • Falsche Haarkonditionierung.

Vorbeugung des Haarbruches

Hier sind einige Hinweise zur Verhinderung des Haarbruchs:

  • Der Haartyp und die Haarpflegeprodukte sollen eindeutig zusammenpassen.
  • Eine gesunde Ernährung mit genügend Vitamin E, Eisen, Kupfer, Zink, Vitamin B, Vollkorn-Getreide, grünem Blattgemüse.
  • Haarkuren auf ein Mindestmaß beschränken.
  • Meditationstechniken zur Stressbekämpfung.
  • Die Haarpflege zu einem Teil der alltäglichen Routine machen. Dazu gehören Öle, tiefe Konditionierung, Besuch der Spas für die Haarbehandlung.