Haarriss des Knochens

60102039

Die Haarrisse des Knochens sind eine übliche Erscheinung im Sport. Sie werden auch als Stressfrakturen bezeichnet, die in der Regel durch plötzliche oder kontinuierliche Krafteinwirkung in einem bestimmten Bereich des Knochens (oft den Knöcheln und Handgelenken) passieren, so dass Quetschungen oder leichte Risse im Knochen entstehen. Das ist normalerweise ein winziger Riss, in der Größe einer Haarsträhne, daher auch der Namen. Er tritt vor allem in jenen Knochen auf, die viel belastet werden.

Ursachen

Die Knochen in unserem Körper bleiben immer im Prozess der Reparatur und des Selbstaufbaus. Ein Haarriss tritt häufig auf, wenn zu viel Druck auf die unteren Knochen ausgeübt wird. Wenn die übliche Belastung des Knochens ständig überhöht wird, vermindert sich die Fähigkeit der Knochenreparatur und der Regeneration des Gewebes nach und nach. Langsam macht sich eine Stressfraktur entlang des Knochens durch Schwellungen oder Blutergüsse deutlich. Diese Frakturen erscheinen jedoch nicht auf einmal, sie bilden sich im Laufe der Zeit bei wiederholten Belastungen eines Knochenbereichs.

Die müden Muskeln ist eine andere Ursache für die Stressfraktur. Die Knochen und Muskeln sind für die Aufnahme der Belastungen verantwortlich. Beim Langlaufen ermüden die Muskeln und scheitern, weitere Belastungen aufzunehmen. Die kontinuierliche Belastung der betroffenen Knochenfläche durch entsprechende Bewegungen des Körpers führt zur ersten Phase, und zwar einem Haarriss.

Symptome

Im Gegensatz zu anderen Knochenbrüchen sind die Stressfrakturen nicht so offensichtlich. Man kann völlig ahnungslos darüber sein, zumindest am Anfang. Nach und nach entwickelt sich die Fraktur durch wiederholende Bewegungen des Körpers. Wenn sie außer acht gelassen wird, kann die Fraktur mit der Zeit zu dem Ausrenken des Gelenks und dem Herausreißen von Gewebe, nachfolgend zu Infektionen und anderen Knochen-Themen führen. Um es zu verhindern, soll man sich über die Symptome und auch die Behandlung im klaren sein.

  • Schwellungen und leichte Entzündung entlang der betroffenen Fläche.
  • Der betroffene Bereich schmerzt, wenn der Druck auf ihn ausgeübt wird, bleibt man einige Zeit bewegungslos, klingt der Schmerz ab.
  • Man spürt einen Teil des Knochens und manchmal heftige Schmerzen bei Berührung.
  • Taubheit um den Knochen und Kribbeln bei Bewegung.
  • Der Bereich wird blau und schwarz in schlimmen Fällen.
  • Schwierigkeiten bei Belastungen des betroffenen Bereichs.
  • Deformation des Knochens, der die Stressfraktur hat.

Behandlungsoptionen

Eine sofortige Röntgenaufnahme soll gemacht und nachfolgende Verordnungen vom Arzt eingehalten werden. Erholung und Ruhe sind die besten Heilmittel für die meisten Frakturen, weil der betroffene Knochen sich bei entsprechender Erholung stärkt. Die Dauer der Heilung hängt davon ab, wo der Bruch liegt und wie schwer er ist. Die vollständige Genesung kann von 5 bis 6 Wochen dauern, abhängig von der Position und Schwere des Bruchs. Ist die Fraktur schwerer, dauert die Heilung mindestens  von 10 bis 15 Wochen.

Zunächst wird eine Packung Eis entlang der Schwellung geführt, um sie zu reduzieren. Wenn die Situation schwer ist, könnte eine Besetzung vorübergehend verwendet werden, um die Bewegungen einzuschränken und die Belastung entlang der Gegend zu reduzieren. Sollte eine Komplikation existieren, wird eine MRT-Untersuchung durchgeführt, um komplizierte Details der Verletzung aufzudecken, gegebenenfalls ist eine Operation notwendig. Die Kalzium- und Eiweißzufuhr ist ideal, weil diese Komponenten die Knochen stärken.