Harnsäure-Kristalle im Urin

Die Harnsäure ist Stoffwechselschlacken in unserem Körper aus dem Abbau von Purin-Molekülen und wird normalerweise mit dem Urin ausgeschieden. Wenn die Produktion von Harnsäure die Ausscheidungsrate übersteigt, wird sie im Körper in Form von Kristallen abgelagert. Diese Harnsäure-Kristalle sind ein Warnsignal für gesundheitliche Störungen.

Ursachen für die Bildung der Harnsäure-Kristalle im Urin

Die Harnsäure ist das endgültige Oxidationsprodukt von Purinen, einer natürlichen Substanz in Lebensmitteln. Die Nahrungsmittel wie Fleisch, getrocknete Bohnen, Anchovis, Seefisch, Haferflocken etc. sind an Purinen reich und ein übermäßiger Konsum von solchen Lebensmitteln erhöht den Harnsäurespiegel im Körper. Laut American Medical Association, sollte der Harnsäurespiegel zwischen 3,6 mg / dl und 8,3 mg / dl liegen. Die Urintests zeigen den Harnsäurespiegel im Körper. Wenn er über dem zulässigen Grenzwert liegt, ist dieser Zustand als Hyperurikämie bezeichnet. Urin enthält dabei kleine Kristalle; die Schwere der Symptome schwankt je nach Harnsäure-Gehalt im Urin.

Die häufigsten Erkrankungen mit hohem Harnsäurespiegel sind Gicht, Lesch-Nyhan-Syndrom, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Harnsäurestein, Urolithiasis und das metabolische Syndrom.

Die Harnsäuresteine ​​scheiden mit dem Urin aus, wenn die Nieren nicht in der Lage sind, den Stoffwechsel mit der Beteiligung der Harnsäure mit erforderlicher Geschwindigkeit durchzuführen. Die Kristalle sind Ablagerungen von Calciumoxalat und werden gemeinhin als “Impfkristalle” bekannt.

Die Harnsäure-Kristalle sollten nicht mit Cystin oder Calciumphosphat-Kristallen verwechselt werden. Um die zugrunde liegende Ursache und Natur der Kristalle zu erkennen, wird ein Harnsäure-Test durchgeführt. Man verschreibt Medikamente, wenn der diagnostizierte Wert über dem normalen Niveau liegt. Die Arznei allupurionol Febuxostat wird in der Regel bei niedrigerem Harnsäurespiegel im Körper verschrieben. Probenecid vermindert die Geschwindigkeit der Aufnahme von Harnsäure und hilft bei der Ausscheidung der überschüssigen Harnsäure aus dem Körper. Sulfinpyrazon senkt auch den Harnsäurespiegel.

Regelung der Harnsäurewerte über die Nahrung

Die Umstellungen in der Nahrung im frühen Stadium der Erkrankung verhindert den weiteren Anstieg der Harnsäure im Körper. Hier ist eine Liste der sicheren und schädlichen Lebensmittel vorbereitet.

  • Minimieren Sie den Proteinanteil in Ihrer Nahrung. Rotes Fleisch, Geflügel, Milchprodukte und Fisch sollten vermieden werden.
  • Sagen Sie “Nein” zu viel Brot, Alkohol, Hefe.
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Brokkoli, Spinat, Bohnen und Pilzen. Karotten, Zwiebeln, Blumenkohl sind an Purin reich und sollen in mäßiger Menge konsumiert werden.
  • Sie können ein wenig Backpulver im Wasser verrühren und es trinken. Dies hilft, die Harnsäure-Kristalle in Ihrem Körper aufzulösen.
  • Kirschsaft ist besonders vorteilhaft für Menschen mit hohem Harnsäurespiegel.
  • Essen Sie Nahrungsmittel, die an Ballaststoffen reich sind, z. B. Pflaumen, Avocados, Mais, Bananen und Kohl.
  • Trinken Sie Limettensaft und nehmen Sie Zitrusfrüchte in Ihr Tagesmenü auf.
  • Trinken Sie viel Wasser und Fruchtsäfte, um die Harnsäure-Kristalle in Ihrem Körper zu verdünnen.

Sollten Sie ungewöhnliche Schmerzen in den Gelenken oder anderen Teilen Ihres Körpers spüren, lassen Sie sich sofort einen Harnsäure-Test machen. Nehmen Sie die Symptome nicht auf die leichte Schulter und versuchen, so früh wie möglich eine richtige Behandlung zu bekommen.