Juckende Bläschen an den Beinen

Mangelnde Hygiene ist die Hauptursache für juckende Bläschen an den Beinen. Getrockneter Schweiß und Hautzellen, die über einen längeren Zeitraum nicht entfernt wurden, sind ein idealer Zufluchtsort für infizierende Mikroben. Die Bakterien und Pilze vermehren sich und verursachen Hautirritationen mit einem von mild bis intensiv reichenden Juckreiz. Auf den betroffenen Hautbereichen entwickeln sich in der Regel Unebenheiten, die entzündet sind und Symptome von Hauterkrankungen sein können.

Ursachen für juckende Bläschen an den Beinen
Im Folgenden werden einige mögliche Ursachen für juckenden Bläschen an den Beinen aufgeführt.

Neurodermitis
Die atopische Dermatitis ist eine Art von Ekzem. Ihre Symptome sind starker Juckreiz, Schuppung, Entzündung und Verlust der oberen Schicht der Haut. Bei chronischer atopischer Dermatitis tritt eine Lichenifikation auf, die als eine flächenhafte lederartige Veränderung der Haut beschrieben ist. Die atopische Dermatitis befällt öfters Kinder. Sie führt zur Bildung von juckenden Bläschen an den Knöcheln und Füßen. Bei Jugendlichen und Erwachsenen sind es juckende Hautbläschen an der Rückseite der Knie.

Kontactdermatitis
Kontaktdermatitis ist eine Hauterkrankung, die durch den Kontakt zwischen der Haut und reizenden Stoffen hervorgerufen werden kann. Solche Reize ist eine Reaktion des Immunsystems auf ein von außen wirkendes Allergen. Einige Beispiele sind Giftefeu und Gift Sumach. Diese Stoffe können auch einige Arten von Substanzen in Bodylotions und Hautcremes sein. Das Anzeichen der Kontaktdermatitis ist ein Ausbruch von Bläschen im Bereich des Kontakts mit dem Reizstoff. Die Dermatologen führen oft einen Allergietest durch, um Kontaktdermatitis erkennen zu können.

Discoides Ekzem
Discoides Ekzem ist eine Art von Ekzemen, das vor allem die Erwachsene befällt. Es kann an jedem Teil des Körpers einschließlich der Beine auftreten. Discoides Ekzem ist durch die Bildung von stark juckenden Flecken, die schmerzhaft sind, charakterisiert. Die Flecken sind etwas quadratisch oder oval mit gut erkennbaren Rändern. Sie sind sehr anfällig für bakterielle Infektionen. Diskoides Ekzem ist eine häufige Ursache für rote juckende Bläschen an den Beinen.

Prurigo nodularis
Prurigo nodularis ist eine dermatologische Erkrankung, die mit harten krustigen Unebenheiten auf der Haut gekennzeichnet ist. Die Hauterhebungen sind 1-3 cm im Durchmesser und stark juckend. Sie können ständig jucken, öfter nachts und immer bei dem Kontakt mit Kleidung oder anderen Gegenständen. Manchmal hört der Juckreiz nur dann auf, wenn die Flecken bis zu Blutungen oder Schmerzen verkratzt sind. Prurigo nodularis ist ziemlich resistent gegenüber einer Behandlung.

Psoriasis
Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, die durch die T-Zellen oder T-Lymphozyten vermittelt wird. Die Anzeichen und Symptome sind symmetrisch, liegen in Form entzündeter und schuppiger Kruste vor, die intensiv juckt. Die betroffenen Bereiche sind Schienbeine und Knie. Nach allgemeiner Beobachtung ist Psoriasis meistens bei hellhäutigen Menschen anzutreffen und äußerst selten bei dunkelhäutigen Menschen.

Natürliche Behandlungen der juckenden Bläschen an den Beinen
Die natürliche Behandlung der roten juckenden Bläschen beginnt mit der persönlichen Hygiene. Sie sollten Ihr Bestes versuchen, um die betroffene Stelle sauber und trocken zu halten. Schälen Sie die Haut dreimal in der Woche, vorzugsweise mit einem hausgemachten Schrubber. Als Beispiel kann man eine Paste aus Mehl und Quark machen.Tragen Sie die Paste auf die Haut auf und lassen Sie sie ca. 10-15 Minuten lang trocknen lassen. Dann entfernen Sie die Paste und waschen die Hautstelle sorgfältig mit Wasser ab. Oder schmieren Sie die juckende Stelle mit Gurkensaft ein, lassen ihn ca. 15-20 Minuten lang einwirken und dann mit kaltem Wasser abwaschen. Machen Sie es zweimal täglich für eine schnelle Genesung. Man kann auch die Beine in eine Wanne mit Wasser, dem 2-3 Esslöffel Backpulver beigemischt sind, tauchen. Das Backpulver darf mit Haferflocken oder Maisstärke ersetzt werden, um den gleichen Effekt zu erhalten. Trinken Sie viel Wasser, etwa 8-10 Gläser pro Tag. Dadurch entgiftet man den Körper und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Sie können frische Milch oder Buttermilch auf dem betroffenen Bereich einschmieren.