Kamillentee und Schwangerschaft

Wenn wir die Worte “höchst erfrischender Tee” hören, kommt uns als erstes Kamillentee in den Sinn. Kamille ist eine blühende Pflanze, deren Blüten häufig verwendet werden, um Tee zuzubereiten. Kamillentee verbessert die Verdauung, hilft bei Schlafstörungen und lindert Magenkrämpfe bei Verdauungsstörungen. Können auch schwangere Frauen Kamillentee trinken oder haben sie es sich zweimal zu überlegen? Kamillentee während der Schwangerschaft zu trinken ist ein heißes Thema der Debatten in den letzten Jahren geworden, denen zugrunde einige Berichte über Abtreibungen wegen des Genusses von Kamillentee liegen.

Sollten schwangere Frauen Kamillentee vermeiden?
Ist es sicher, Kamillentee während der Schwangerschaft zu trinken? Nun, da hängt alles von dem Konsumenten ab. Kamillentee zu trinken ist eine erfreuliche Erfahrung, dank seines einzigartigen Geschmacks. Und wenn einer schwangeren Frau Kamillentee schmeckt und sie eine Tasse nach der anderen trinkt, dann ist es schon sicherlich Anlass, besorgt zu werden. Übermäßiger Verzehr eines Kräutertees während der Schwangerschaft kann folgenschwer sein, und Kamillentee ist keine Ausnahme.

Nebenwirkungen
Die Gebärmutter (Uterus), wo der Fötus im Laufe von neun Monaten der Schwangerschaft wächst, kann durch Nebenwirkungen des Kamillentees gestört werden. Der übermäßiger Genuß des Kamillentees kann zu einer Abtreibung führen. Grundsätzlich ist Kamille ein Abtreibungsmittel, das Kontraktion der Gebärmutter verursacht. Diese Eigenschaft wäre zum Gebärzeitpunkt normal, aber verfrühte Uteruskontraktionen können Fehlgeburten hervorrufen.

Allerdings ist eine Fehlgeburt nicht das einzige ernste Problem, das mit dem übermäßigem Konsum von Kamillentee zusammenhängt. Häufige Einnahme von Kamillentee kann auch eine Frühgeburt bewirken. Mit anderen Worten, können Frauen unter Symptomen von vorzeitigen Wehen leiden, wenn die Uterus-Kontraktionen mehr als 4 mal in einer Stunde erfolgen.
Wie viele Tassen darf man trinken?
Kamillentee und Schwangerschaft sind keine Feinde zu einander, wenn der Genuß vom Getränk mäßig bleibt. Nun fragt sich, wie viele Tassen Kamillentee als moderater Konsum betrachtet werden können. Ein oder zwei Tassen pro Tag zu trinken lautet die Empfehlung für Kräutertees. Um auf Nummer Sicher zu gehen: trinken darf man bloß eine Tasse Kamillentee. Eine halbe Tasse am Morgen, eine weitere halbe Tasse am Abend wäre der sicherste Weg. Stellen Sie sicher, dass Ihre 8 Unzen-Teetasse nicht mehr als 15 g Kamille enthält. Brühen Sie nicht einen zu starken Tee mit viel Kamille.

Nützlicher Tipp: Kamillentee zu Hause machen ist eine bessere Alternative zu handelsüblichen Teesorten, weil sie auch andere Kräuter, die während der Schwangerschaft nicht empfohlen werden, enthalten können.

Vorteile
Morgendliche Übelkeit, die typischerweise ekelerregendes Gefühl verursacht, ist eine häufige Beschwerde während der Schwangerschaft. Bei solchem Szenario kann Kamillentee in kleinen Mengen Wunder wirken und morgendliche Übelkeit zu lindern helfen. Dieser Kräutertee hat einen angenehmen Duft und einen schönen verlockenden Geschmack, die Ihre Übelkeit innerhalb von Sekunden verfliegen lässt. Schlaflosigkeit und Unruhe in der Schwangerschaft können mit Kamillentee auch effektiv behandelt werden. Er ist auch hilfreich, die Verdauung, die Leberfunktion zu verbessern, Gelenkentzündungen und Menstruationsbeschwerden zu lindern.

Pflanzliche Arzneimittel vs. Kamillentee
Gibt es einen Unterschied im Wirkstoffinhalt zwischen pflanzlichem Kamillentee und Heilkräuter? Einen enormen! Niedriger Wirkstoffinhalt ist das charakteristische Merkmal von Kamillentee. Auf der anderen Seite sind die Heilpflanzen für die Behandlung von verschiedenen gesundheitlichen Problemen stark konzentriert. Auch Kamillenöl ist ein hochkonzentriertes pflanzliches Produkt und muss während der Schwangerschaft vermieden werden. Daher werden pflanzliche Arzneimittel in der Schwangerschaft nie empfohlen. Die Menge der Kräuter für die Zubereitung von Tee ist weit weniger, als in den Heilkräutern. Diese Kräuter wirken im Tee nur als Geschmacksverstärker.

Vorsicht
Schwangere Frauen, die an Pollenallergie leiden, mehr als Heuschnupfen bekannt (Symptome sind laufende Nase, tränende Augen und häufiges Niesen), sollen auf Kamillentee verzichten. Kamille erzeugt Pollen (mikroskopische männliche Zellen, die die Pollen bilden) und darüber hinaus löst ihre Pflanzenfamilie saisonmäßige Allergien wie Heuschnupfen aus und verschlimmert Asthma.

Fazit
Viele Frauen während der Schwangerschaft trinken gelegentlich Kamillentee, um  Übelkeit loszuwerden. In einigen Fällen verzichten die schwangeren Frauen ganz und gar auf Kamillentee aus Angst vor Nebenwirkungen. Also, ob Kamillentee täglich oder nur gelegentlich während der Schwangerschaft trinken, kann nur ein Arzt sagen.

Denken Sie daran, dass übermässiger Konsum von Kamillentee wie eine Gebärmutter-Stimulans wirkt. Besser noch, trinken Sie es gelegentlich nur, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Symptome von morgendlicher Übelkeit zu tolerieren. Es gibt nicht genügend Studien, die darauf hinweisen, wie sich Kräutertees wie Kamille auf den sich entwickelnden Fötus auswirken. Daher wird ein behutsames Vorgehen empfohlen, wenn es um Kamillenteetrinken während der Schwangerschaft geht.