Knochensporne im Knie

1414

Der Knochensporn ist nichts anderes als eine Knochenneubildung auf der normalen Knochenstruktur. Er kann in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten, und zwar in dem Nacken, der Schulter, Ferse, dem Knie und den Händen. Der medizinische Fachausdruck für Knochensporne lautet Osteophyten. Der Knieknochensporn ist insbesondere bei älteren Menschen anzutreffen. Das Kniegelenk ist aus drei verschiedenen Knochen zusammengesetzt: der Femur oder Oberschenkelknochen, dem Schienbein- oder Unterschenkelknochen und der Patella oder der Kniescheibe. Ein Sporn kann auf jeder dieser Knochen wachsen.

Was sind die Ursachen für Knochensporne im Knie?

Das Kniegelenk ist die ganze Zeit dem großen Druck ausgesetzt, was zu übermäßiger Reibung der Knieknochen gegeneinander und dem Strecken des Gelenks führt. Dauert das über einen längeren Zeitraum, kommt der Knorpel zum Verschleiß. Der Körper versucht, das Kniegelenk von jedem weiteren Schäden zu schützen und die vorhandenen Schäden durch Bildung der Knochensporne zu reparieren. Ein von Arthrose betroffenes Knie ist anfälliger dafür. Kalkablagerungen im Knie, Altern und Fettleibigkeit sind die anderen wichtigen Faktoren für die Erkrankung. Knieverletzungen durch Unfälle oder bei Sport, Mangel an körperlicher Aktivität, fehlerhafte Körperhaltung und Mängel an Nährstoffen beschleunigen den Prozess der Bildung vom Knochensporn.

Symptome des Knochensporns im Knie

Im frühen Stadium macht sich der Knochensporn von sich nicht bemerkbar. Doch nach und nach beginnt er einen immer größeren Druck auf die umliegenden Teile auszuüben, und dann zeigen sich schmerzhafte Symptome. Da der knöcherne Vorsprung sich gegen das Gewebe, die Bänder und Sehnen reibt, werden sie gereizt und entzündet. Das gibt anhaltende Schmerzen im Kniebereich, die bei der Bewegung des Kniegelenks noch stärker werden. Im schlimmsten Fall können die Patienten nur noch mit äußerster Mühe das Bein beugen oder strecken.

Behandlung von Knochenspornen im Knie

Die Ärzte können das Wachsen des Knochensporns bei der körperlichen Untersuchung feststellen. Zur Bestätigung werden Röntgen-, CT- oder MRT-Untersuchungen angeordnet. Die Knieknochensporne ohne Symptome bedürfen keiner Behandlung. Die Behandlungsweise der schmerzenden Knieknochensporne hängt von der Intensität der Symptome ab. Wenn der Schmerz leicht ist, wird dem Patienten empfohlen, das betroffene Knie so lange wie möglich ruhen zu lassen. Ratsam sind die Anwendung von Eiskompressen, Verabreichung von oralen nichtsteroidalen Antiphlogistika und die Dehnungsübungen für Knien. Die Übergewichtigen haben sich um Reduzierung ihres Körpergewichts zu kümmern, um die Belastung des Kniegelenks zu minimieren. Auf jeden Fall werden die Ärzte bei starken Schmerzen Steroide verschreiben. Das kann nicht nur helfen, den Schmerz loszuwerden, sondern auch das weitere Wachsen zu stoppen.

Wenn alle diesen  Methoden keine Besserung erbracht haben und der Schmerz unerträglich für den Patienten wird, entscheiden die Ärzte für eine Operation. Das Hauptziel der Operation ist, die störende Knochenbildung herauszuoperieren und den Druck zu lindern, den die Knochensporne auf die umliegenden Weichteile ausüben. Zu dieser Maßnahme soll man im allerletzten Fall greifen und nur unter Bedingung, dass der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten gut ist. Nach der Operation werden physikalische Therapie und das Rehabilitation-Programm durchgeführt. Das ist wichtig, um die Festigkeit und Flexibilität des Kniegelenks wiederherzustellen.

Neben diesen konventionellen Behandlungsmöglichkeiten gibt es einige alternative Methoden wie Massage-Therapie, Akupunktur, Akupressur. Man kann versuchen, ein paar Hausmittel zur Linderung der Schmerzen und Entzündung verwenden. Tauchen Sie einen Gazestofflappen  in warmes Leinöl und legen Sie ihn auf das Knie. Dann decken Sie es mit einer Plastiktüte ab und legen Sie ein Heizkissen darüber. Dieses Prozedur soll 2 Stunden dauern. Danach werden Sie feststellen, dass der Schmerz weg ist. Der Curcumin-Extrakt hat ausgezeichnete schmerzlindernde Eigenschaften. Das Pigment ist Bestandteil der Gelbwurz und hat natürliches entzündungshemmendes Vermögen. Die empfohlene Tagesdosis des Supplements ist 500-1000 mg und muss auf leeren Magen eingenommen werden. Die meisten Menschen bekommen erstaunliche Ergebnisse nach 6 Wochen der regelmäßigen Einnahme des Extrakts.

Es ist im Grunde genommen nicht möglich, die Bildung von Knochensporen zu verhindern. Aber gesunde Ernährung, regelmäßige Einnahme von Kalzium, richtiges Körpergewicht, tägliche Körperübungen etc. können der Bildung und dem Wachsen des Knochensporns entgegenwirken.

Jedenfalls sollen Sie unverzüglich den Arzt besuchen, wenn Sie Symptome des Knochensporns entdeckt haben. Dadurch werden schwere Schäden und Deformität des Kniegelenks verhindert.