Krämpfe nach dem Eisprung

Die Ovulation ist ein Prozess in dem Menstruationszyklus der Frau, als das Ei durch einen ausgereiften Ovarialfollikel zur Befruchtung freigegeben ist. Wenn das Ei während des Eisprungs nicht befruchtet war, ist es aus der Gebärmutter zusammen mit der Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Nach der Menstruation oder vor dem Eisprung sind Müdigkeit, Schwindel und Energiemangel durchaus normal. Nach dem Eisprung kommen die Krämpfe und Bauchschmerzen üblicherweise vor. Sie erklären sich hauptsächlich mit der Kontraktion der Gebärmutter. Manchmal sind die Krämpfe unerträglich und werden mit Rückenschmerzen, starken Blutungen und Schmierblutungen begleitet. Man soll den Arzt konsultieren, wenn die Symptome und der Schmerz stark ausgeprägt sind.

Krämpfe bei Ovulation
Leichte Krämpfe nach dem Eisprung oder nach der Menstruation treten während der 2. Phase des Menstruationszyklus auf. Das ist die fruchtbare Zeit der Frauen und sie erleiden Schmerzen im Unterbauch und in der Nähe des Eierstocks. Die Krämpfe nach dem Eisprung können dauerhaft, intermittierend, moderat oder qualvoll und von Frau zu Frau unterschiedlich sein und folgende Ursachen haben:

Aufstau des Schleims
Die Eileiter können anschwellen und Schmerzen infolge des aufgestauten Schleims, der vor dem Eisprung abgesondert werden soll, hervorrufen. Der Aufstau vom Schleim verursacht Bauchkrämpfe nach dem Eisprung.

Gebrochene Blutgefässe
Manchmal wird ein kleines Blutgefäß während der Kontraktion der ovariellen Follikel gerissen und eine kleine Menge Blut während des Eisprungs abgegeben. Das ist auch ein Grund für Krämpfe nach dem Eisprung.

Dehnung des Eierstocks
Die Dehnung des Eierstocks verursacht auch Krämpfe, die den Schmerzen während der Menstruation ähnlich sind.

Blutschmierungen nach dem Eisprung
Die Blutschmierungen kommen selten vor und erscheinen geringfügig auf der Innenseite der Kleidungsstücke. Sie treten auf, wenn die ovariellen Follikel platzen. Wenn die Schmierblutungen 2 Wochen vor der normalen Periode auftauchen, sind sie ein Zeichen der Ovulation.Die Blutschmierungen und Krämpfe nach dem Eisprung erfolgen gleichzeitig.

Krämpfe bei Ovulation und Schwangerschaft
Die Krämpfe nach dem Eisprung und die Schwangerschaft sind miteinander verknüpft. Die Schwangerschaft tritt auf, wenn das Ei während des Eisprungs befruchtet war. In der frühen Schwangerschaft kann die Gebärmutter kontrahieren und den Embryo abzustoßen versuchen.

Ärztliche Hilfe bei Ovulationskrämpfen
Die Krämpfe und Schmerzen nach dem Eisprung sind kein Grund zur Sorge. Allerdings könnte es mit schweren Schmerzen im Beckenbereich, Bauchkrämpfen und Rückenschmerzen gerechnet werden. Wenn die Krämpfe nach dem Eisprung kräftezehrend sind, soll man den Arzt aufsuchen. Erbrechen, Übelkeit und Schwindel sind manchmal nach dem Eisprung stark ausgeprägt. Wenn Blutgerinnsel und häufige Schmierblutungen während der Perioden verstärkt auftreten, soll man sich ärztlich überprüfen lassen. Die Schmerzgrenze und die Intensität der Krämpfe nach dem Eisprung ist immer von Frau zu Frau unterschiedlich.

Man kann auch körperliche Übungen machen, um Blut- und Sauerstoffzufuhr zu verbessern. Zu dieser Zeit soll viel frisches Obst und Gemüse verzehrt werden. Rotes Fleisch, zuckerhaltige Lebensmittel, Milch oder saure Nahrungsmittel wären zu vermeiden. Der Konsum von Koffein und alkoholischen Getränken engt die Blutgefäße ein, was indirekt Bauchkrämpfe nach dem Eisprung verursacht.

Die Krämpfe nach dem Eisprung sind also eine normale Erscheinung bei Frauen. Wenn die Krämpfe unerträglich sind, soll der Arzt entsprechende Medikamente verordnen.