Kurzatmigkeit nach dem Essen

Die Kurzatmigkeit wird von den Menschen aller Altersgruppen erlebt. Wenn wir körperliche Aktivitäten wie Laufen oder Joggen ausüben, ist die Atemnot vorprogrammiert. Kurze Atemzüge sind ein Mittel für den Körper, mehr Luft in die Lunge zu pumpen, so dass mehr Sauerstoff aufgenommen werden kann. Unser Körper braucht Sauerstoff, um richtig zu funktionieren, und wenn die Menge von Sauerstoff aus irgendeinem Grund nicht ausreicht, wird der Atem schnell und kurz, um den Sauerstoffmangel aufzuholen. Die Kurzatmigkeit nach dem Essen rührt in erster Linie vom gleichen Grund her. Lassen Sie uns herausfinden, welche Ursachen die Atemnot nach dem Essen hat.

Ursachen der Atemnot nach dem Essen

Übermäßige Nahrungsaufnahme
Durch die Überernährung kann der Magen aufgebläht werden. Ein aufgeblähter Bauch drückt gegen das Zwerchfell. Wenn geatmet wird, dehnt sich die Membran, doch nun kann das Zwerchfell nicht volle Atmungsbewegungen wegen des aufgeblähten Bauches ausführen. Das Ergebnis ist schnelles und kurzes Atmen, um den Körper mit ausreichender Menge Sauerstoff zu versorgen.

Verdauungsstörung
Die Kurzatmigkeit kommt auch durch Verdauungsbeschwerden zustande. Scharfes Essen oder hoher Fettgehalt kann diese Reaktion hervorrufen, weil würzige und fetthaltige Lebensmittel nicht leicht zu verdauen sind. Wenn die Nahrung nicht sorgfältig gekaut wird, ist es schädlich für Ihr Verdauungssystem. Die eventuell daraus folgenden Verdauungsstörungen können die Ursache einer Atemnot nach dem Essen sein.

Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel
Die Kurzatmigkeit nach dem Essen kann auch wegen Allergie gegen bestimmte Lebensmittel entstehen. Die Empfindlichkeit zu bestimmten Nahrungsmitteln wie Milchprodukte und Weizen kann sich in einer Vielzahl von allergischen Reaktionen einschließlich Verengung des Luftkanals manifestieren, was wiederum zu Atemnot nach dem Essen führen kann. Neben den Nahrungsmittel-Allergien wäre übermäßiger Konsum von Alkohol auch eine Ursache dieses Zustands.

GERD
Die Kurzatmigkeit entsteht auch durch die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) oder saure Reflux-Krankheit. Die Magensäure gelangt in die Speiseröhre und den Kehlkopf. Um der Säure den  Zutritt zur Lunge zu verhindern, beginnt der Körper schnell und kurz zu atmen. Das führt zur Schwindel und Atemnot nach dem Essen, begleitet von einem Brennen im Magen, Hals und Herz.

Atemwegserkrankung 
Die Patienten mit einer schon bestehenden Erkrankung der Atemwege wie Asthma, erleben Kurzatmigkeit nach dem Essen. Das passiert, weil die Luftwege bereits schmal sind und das Zwerchfell sich nach übermäßigem Essen nicht richtig expandieren kann. Um den Sauerstoffbedarf zu decken, wird vom Körper ein schnelles und kurzes Atmen angeregt.

Tumore
Menschen, die Tumoren in der Speiseröhre und der Luftröhre, haben auch die Kurzatmigkeit. Die Tumore blockieren den freien Luftstrom in der Luftröhre. Nach der Nahrungsaufnahme stellt das Essen ein Hindernis für den freien Luftstrom in der Luftröhre. Dies verursacht Atembeschwerden nach dem Essen.

Herzkrankheit
Nach der Nahrungsaufnahme pumpt das Herz schneller, um dem Sauerstoffbedarf des Körpers gerecht zu werden. Die Herzmuskeln  bei einer Herzerkrankung sind schwach. Also, nach der Nahrungsaufnahme kann es manchmal passieren, dass das Herz nicht mehr schnelles Pumpen bewältigt und das führt zur Herzinsuffizienz. Die Herzinsuffizienz kann schnelles Atmen verursachen.

Das waren die möglichen Ursachen für die Kurzatmigkeit nach dem Essen. Wenn die Atemnot durch die Nahrung verursacht ist, sind wohl ein paar Änderungen in Ihren Ernährungsgewohnheiten nötig. Es sind z. B. sechs kleine Mahlzeiten am Tag statt drei großer, sorgfältiges Durchkauen, Verzicht auf allergische Lebensmittel notwendig. Wenn jedoch die Atemnot nicht durch die Nahrung verursacht ist, sollen Sie sich gründlich von dem Arzt untersuchen lassen, ob da eine nicht diagnostizierte Erkrankung dahinter stecken.