Allergie auf Mango

Mango ist eine Frucht auf den immergrünen Bäumen, die in fast allen tropischen Regionen der Welt angebaut werden. Die Frucht ist für seinen köstlichen reifen Zellstoff bekannt und wird roh gegessen. Der Mango gehört zu der Anacardiaceae Familie, die Cashew-Nüsse, Giftefeu usw. umfasst.

Die Mango enthält Urushiol, eine ölige Substanz, die im Saft und in der Schale der Frucht enthalten ist. Dieses Öl verursacht manchmal Hautreizungen und Allergien. Typische Allergien auf Mango sind Hautreizungen um den Mund, Schwellung der Lippen, Blasenbildung und starker Juckreiz. Obwohl manche Leute allergisch auf Mango sind, ist er immer noch ein gesundes Obst.

Allergie auf Mango

Die Allergie auf Mango ist in der Regel eine Art von Kontaktdermatitis, die bei dem Kontakt einer allergischen Substanz mit der Haut auftritt. So eine Substanz Urushiol befindet sich typischerweise in der Haut vom Mango. Urushiol kann leicht als schwarzer klebriger Belag auf der Mango entdeckt werden, in der Regel an der Einstichstelle in der Fruchhaut.

Das Anzeichen der allergischen Reaktion ist eine Rötung der Haut, insbesondere der Lippen, und Juckreiz. Eine Reizung braucht zwischen 12 und 24 Stunden, um sich in einen Allergiehautausschlag  zu entwickeln. Die Allergie auf den Lippen kann zu Juckreiz und Schwellung der Lippen führen. Andere Symptome der Allergie sind Trockenheit der Augen, Schwellungen und Kitzeln der Zunge, Irritationen in der Kehle.

Eine anaphylaktische Reaktion ist selten und erfordert eine sofortige ärztliche Hilfe. Außer der Urushiol-Allergie kann bei dem Verzehr von Mango auch eine Allergie durch ihre Proteine auftreten. Wenn man ganz allergisch auf diese Frucht ist, können sich Nebenwirkungen wie Atembeschwerden, Magenschmerzen und Niesen zeigen.

Behanglung von Allergie auf Mango

Die einfachste Behandlung von Mango-Allergie ist, den Bereich des Körpers, der in Kontakt mit dem Saft von Mango gekommen ist, mit Seife zu waschen. Allerdings ist das nur dann wirksam, wenn die Reinigung unverzüglich erfolgt. Die Allergie auf Mango kann kreuzreaktiv sein, d. h., wenn ein anderes Allergen als das, welches eine Sensibilisierung hervorgerufen hat, zu einer allergischen Reaktion führt (Urushiol in diesem Fall).

Bei der Mango-Allergie soll man nicht die Frucht oder zumindest die Haut der Frucht berühren. Ein Hautausschlag ist im Grunde genommen eine Reaktion des Körpers auf Histamin. Allerdings haben die Antihistaminika keine große Wirkung gezeigt, um den Symptomen zu begegnen. Kortison-Cremes könnten zur symptomatischen Behandlung angewendet werden. Bei schweren Reaktionen nimmt man orale Steroide ein, um eine schnelle Abhilfe zu verschaffen. Der Arzt soll über eine Behandlungsweise entscheiden. Im Fall von schweren Hautausschlägen durch Mango ist es unerlässlich, einen Allergologen zu konsultieren und mit der Behandlung so früh wie möglich anzufangen.

Honig ist ein natürliches Mittel zum Behandeln von Mango-Allergie. Die Pollenallergene im Honig dienen als entzündungshemmendes Mittel, wodurch die allergische Reaktion gelindert wird. Das Brennesselkraut ist auch wirksam, weil es ein natürliches Antihistaminikum ist und die Produktion von Histamin im Körper hemmt.

Mango ist eine köstliche Frucht und hat einen hohen Marktwert auf der ganzen Welt. In einigen tropischen Ländern wie Malaysia, Indonesien und Indien sind viele Rezepte gängig, die die grünen (unreifen) Mangos zu einer der wichtigsten Zutaten zählen.

Die Vermeidung der Frucht wegen der Allergie ist nicht ratsam, weil sie eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bietet und großen Nährwert hat. Also ist besser, vorbeugende Maßnahmen gegenüber der Mango-Allergie zu treffen.