Symptome der Menstruation ohne Blutungen

286

Die schmerzhaften Krämpfe während der Menstruation sind ein Zeichen für viele gesunde Frauen, dass ihr reproduktiver Zyklus in Ordnung ist. Wenn die Frau die Symptome der Periode gemerkt hat, weiß sie, dass die Menstruation in Kürze beginnt. Aber manchmal sind die Symptome vorhanden, jedoch fallen die Blutungen aus. Das macht vielen Frauen Sorgen und manche denken sich freudig, es könnte ein erstes Anzeichen der Schwangerschaft sein. Für die Symptome der Menstruation ohne Blutungen gibt es einige Ursachen.

Symptome der Gebärmutterblutungen

Die Symptome vor dem Anfang des monatlichen Zyklus sind folgende:

  • Rückenschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Reizbarkeit
  • Magenkrämpfe
  • Blähungen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Gliederschmerzen, wie Schmerzen in den Beinen
  • Heißhunger
  • Wassereinlagerungen
  • Schmerzende Brüste
  • Überempfindliche Brustwarzen

Symptome der Periode bei fehlenden Monatsblutungen

Die fehlenden Monatsblutungen deuten erst einmal auf eine Schwangerschaft hin. Doch es gibt noch einige andere mögliche Ursachen. Bisweilen kann es sich nur um Stress handeln, der die Blutungen ausfallen lässt. Die hormonellen Störungen können ebenfalls eine Ursache für fehlende oder schwache Monatsblutungen sein. Die Essstörungen, hauptsächlich Magersucht, aber auch Bulimie, können als Mangelerscheinung zu einer abgeschwächten oder ausbleibenden Regelblutung führen.

Ein weiterer Grund für diese Störung ist eine Implantation. Nach der Befruchtung der Eizelle bewegt sich das befruchtete Ei aus dem Eileiter in die Gebärmutter. Wenn das Ei die Gebärmutter erreicht hat, nistet es sich in der Gebärmutterschleimhaut ein. Während dieses Vorgangs machen sich die Symptome der Menstruation deutlich, jedoch fehlt die Blutung. In etwa 30% der Fälle kann die Frau eine geringe hellrosa oder hellbraune Implantationsblutung, die sich von den roten und starken Blutungen während der Menstruation deutlich unterscheidet.

Beide oben genannten Gründe gelten für sexuell aktive Frauen. Bei fehlendem Geschlechtsverkehr kann es infolge des Eisprungs erfolgen. Das ist ein biologischer Prozess, der inmitten des Menstruationszyklus stattfindet. Es bedeutet, dass das Ei vom Eierstock zur Gebärmutter freigesetzt wird. Der Eisprung kommt etwa 2 Wochen vor den Monatsblutungen vor. Dabei kann man Schmerzen im Unterleib, überempfindliche Brüste, Menstruationskrämpfe spüren. Man soll eine oder zwei Wochen lang die Periode abwarten, nachdem sich die Symptome deutlich gemacht haben.

Ein anderer Grund können hormonelle Störungen sein. Die Frauen mit Schilddrüsenproblemen, Essstörungen etc. leiden in der Regel unter unregelmäßigen Perioden. Dabei bleibt manchmal ein Menstruationszyklus aus. Es ist besser, dem Endokrinologen ein Besuch abzustatten, insbesondere wenn eine übermäßige Gewichtsabnahme oder -Zunahme erfolgt.

Adipositas oder Fettsucht ist ein weiterer Grund für diese Menstruationsbeschwerden. Stress, emotionale Belastungen können für das Aussetzen der Regelblutung verantwortlich sein. Viele Frauen benutzen bestimmte Methoden, die den Menstruationszyklus regeln. Die Verhütungspillen können die Monatsblutungen um mehrere Termine verzögern.

Das polyzystische Ovarien-Syndrom wird durch hormonelle Probleme verursacht. Ein erhöhter Androgenspiegel im Körper verleiht der Frau männliche Züge. Man leidet unter Übergewicht, Akne, unregelmäßiger Menstruation und Amenorrhoe. Die Erkrankung bewirkt die Unfruchtbarkeit bei Frauen und wird mit periodenähnlichen Symptomen wie Depressionen, Bauchkrämpfe, Gewichtszunahme etc. begleitet.

Der Beginn der Wechseljahre kann auch zu diesem Zustand führen. Das ist mit den Symptomen der sogenannten Perimenopause gekennzeichnet, die durch überempfindliche Brüste, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Blähungen etc. zum Ausdruck kommen.