Periode und Beinschmerzen

Ein Menstruationszyklus ist ein komplexer Mechanismus der hormonellen Wechselwirkungen im Inneren des Körpers, der einer Frau hilft, gesund zu bleiben. Der Blutverlust ist bei diesem Prozess nicht das einzige Problem. Während des Menstruationszyklus können Bauchkrämpfe, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Blähungen, Taubheit und Schmerzen entlang der Oberschenkel und Beine etc. auftreten. Apropos, die Schmerzen in den Beinen sind in dieser Zeit sind die dritthäufigste körperliche Beschwerde, die die Frauen nach Bauchkrämpfen und Schmerzen im unteren Rückenbereich nennen.

Ursachen für Beinschmerzen während der Periode

Die Schmerzen in den Beinen während der Menstruation (vor oder während und selten nach Perioden) können durch viele Faktoren verursacht werden:

Hormonelle Medikamente: Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel mit weiblichen Hormonen Östrogen und Progesteron oder Substanzen, die die Wirkung dieser Hormone nachahmen, können zu Schmerzen in den Beinen und im unteren Rückenbereich bei Frauen während ihrer Periode führen. Das ist der Grund, warum die meisten Frauen, die die oralen Kontrazeptiva einnehmen, oft über die Taubheit und / oder Schmerzen am hinteren Teil ihrer Beine und Schenkel während oder vor der Menstruation klagen. Das gilt auch für Frauen, die einer Hormontherapie mit Östrogen oder Progesteron unterzogen waren.

Prämenstruelle Beschwerden: Leichte Schmerzen, Krämpfe oder ein schweres Druckgefühl an der Rückseite der Hüfte, das entlang den Oberschenkel verläuft, sind die Symptome vor der Menstruation, wenn die Gebärmutter ihre bluthaltige alte Schleimhaut während des Eisprungs abstößt.

Mangelerscheinungen: Wie Bauchkrämpfe und starke Blutungen, hängen die Taubheit und Schmerzen im Bein- und Oberschenkel oft mit einem niedrigen Eisen- und Kalziumgehalt im Körper zusammen. Meistens sind die Beinschmerzen auf die Mangelerscheinungen zurückzuführen und strahlen in der Regel in den unteren Rücken und den Beckenbereich aus.

Andere Erkrankungen: Die Wadenkrämpfe und Schmerzen können auch während der Periode auftreten, in der Regel während des Eisprungs und im Falle der Endometriose. Endometriose ist eine weit verbreitete, aber oft unentdeckte gutartige Frauenkrankheit: Hierbei wächst die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) nicht nur in der Gebärmutterhöhle, sondern auch an Stellen, wo sie eigentlich nicht hingehört. Die Ovarien sind besonders anfällig für diese Art von Wachstum. Die Wucherungen werden durch den Östrogen-Zyklus beeinflusst und daher extrem schmerzhaft während der Periode. Auch die Uteruskontraktionen können während der Perioden den Druck auf die Nerven in den Beinen ausüben, weil die Nerven des Uterus und der unteren Extremitäten nebeneinander verlaufen. Die Schmerzen in den Beinen können auch auf das PMS oder den Eisprung hinweisen.

Behandlung von Beinschmerzen während der Periode

Die meisten Fälle von Schmerzen in den Beinen während der Perioden sind harmlos. Die Beschwerden können durch Anwendung von Heizkissen oder schmerzlindernde Salben im Schmerzbereich, generische Analgetika wie Ibuprofen gelindert werden. Im Falle von unerträglichen Schmerzen und Krämpfen soll man sich unverzüglich ärztlich behandeln lassen. Jedes abnormale Muster in Schmerzen und Krämpfen erfordert gynäkologische Beratung und körperliche Untersuchung.