Nebenwirkungen von niedrigem Östrogen

242

Östrogen vermittelt den Frauen typisch weibliche Eigenschaften. Die Frauen haben nicht viel Gesichtsbehaarung, sowie eine glatte und strahlende Haut, weil sie reichlich Östrogen in ihrem Körper haben. Östrogen ist ein weibliches Sexualhormon, das von den Eierstöcken produziert wird. Es spielt eine wichtige Rolle in der Menstruation, ist auch für die typische “Birnenform” des weiblichen Körpers, die Größe und Form der Brüste, erweiterten Becken, Speicherung von Fett in dem Gesäß, den Oberschenkeln und Hüften verantwortlich. Ein niedriger Östrogenspiegel ist in der Regel bei Frauen nach der Menopause beobachtet, aber in diesen Tagen werden immer mehr Frauen vor den Wechseljahren wegen Nebenwirkungen des niedrigen Östrogenspiegels behandelt.

Ursachen für niedrigen Östrogenspiegel

Die Menopause ist eine natürliche Ursache des niedrigen Östrogenspiegels. Die Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter und / oder Eierstöcke) kann auch eine Ursache für den niedrigen Östrogenspiegel sein. Östrogen und die Gewichtszunahme gehen Hand in Hand. So haben untergewichtige Frauen oder Frauen, die anstrengende Übungen ausführen, einen niedrigen Östrogenspiegel. Das Turner-Syndrom (eine Erbkrankheit) und die Schilddrüsenerkrankungen können auch ein Grund für den verminderten Östrogenspiegel sein. Frauen, die fortpflanzungsfähig sind, haben in der Regel einen hohen Östrogenspiegel. Eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz (POF) ist mit dem niedrigen Östrogenspiegel charakterisiert, wenn die Eierstöcke Östrogen zu produzieren aufhören. Die Behandlungen wie Chemotherapie und Radiotherapie können zu niedrigem Östrogenspiegel führen. Für die Frauen mit niedrigem Östrogen ist eine Hormonbehandlung empfohlen.

Die Nebenwirkungen von Östrogen können nach dem Konsum von Östrogen-Drogen festgestellt werden. Erhöhter Östrogenspiegel ist öfters auf höhere Menge an Östrogen in Antibabypillen zurückzuführen, was schließlich zu einer übermäßigen Gewichtszunahme in Form der Wassereinlagerungen führen könnte. So sind die Antibabypillen mit niedrigem Östrogengehalt in der Regel empfohlen.

Nebenwirkungen von niedrigem Östrogenspiegel

Der Mangel an Östrogen führt zum Hormonungleichgewicht, das verschiedene Symptome aufweist.

  • Frauen können unter Reizbarkeit und Magenproblemen wie Blähungen, Unwohlsein, etc. leiden.
  • Niedrigr Östrogenspiegel kann zu Arthrose führen, was ihrerseits Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit der Gelenke hervorruft.
  • Frauen mit einer verminderten Östrogenproduktion können unter Kurzzeitgedächtnisversagen oder schlechtes Gedächtnis leiden.
  • Niedrige Konzentrationen von Östrogen können zu Unfruchtbarkeit, fehlender Menstruation, unregelmäßigen Perioden, keinen Eisprung, etc. führen.
  • Verminderte Libido, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Trockenheit der Scheide sind die wichtigsten Nebenwirkungen des niedrigen Östrogenspiegels.
  • Niedriger Östrogenspiegel führt vor allem zur Osteoporose.
  • Nebenwirkungen von niedrigem Östrogenspiegel äußern sich in der Osteoporose bei Männern, weil Östrogen für gute Knochendichte und Knochenfestigkeit verantwortlich ist.
  • Niedriger Östrogenspiegel kann niedrigen Blutdruck, übermäßige Müdigkeit, Lethargie bei leichter Anstrengung, Depressionen, Stimmungsschwankungen, dünnes Haar, Kopfschmerzen, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Schlaflosigkeit etc. verursachen
  • Niedriger Östrogenspiegel kann erhöhtes LDL-Cholesterin und vermindertes HDL-Cholesterin hervorrufen, was wiederum zu Fettleibigkeit und Herzerkrankungen führt. Schneller Puls ist bei Frauen mit niedrigem Östrogenspiegel beobachtet.
  • Symptome der Menopause wie trockene Haut, Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, vaginale Trockenheit, Blasenentzündungen, Ermüdung werden von Frauen mit Östrogenmangel erleidet. Junge Frauen mit niedrigem Östrogenspiegel werden wahrscheinlich eine frühe Menopause erleben.

Ein paar Jahre zuvor wurden synthetische Hormone verwendet, um niedrigen Östrogenspiegel zu behandeln. Aber die Studien haben deutlich gezeigt, dass die Verwendung solcher synthetischen Hormone schließlich zu schweren Nebenwirkungen führt. Nicht wenige Männer und Frauen greifen jetzt lieber zu natürlichen Alternativen anstatt zur Hormonersatztherapie (HRT). Eine Reihe von Lebensmitteln und Kräutern sind natürliche Quellen von Phytoöstrogenen. Zum Beispiel, Leinsamen, Sesam, Walnüsse, Cashewkerne, Haselnüsse, Pistazien, Sonnenblumenkerne, Kastanien, Sojabohnen, weiße Bohnen, weiße Bohnen, Pinto Bohnen, Gemüse wie Spargel, Chinakohl, Karotten, Paprika, Kartoffeln und Zucchini, Früchte wie Pfirsiche, Himbeeren und Erdbeeren, Getreide wie Weizen, Roggen, Hafer und Gerste enthalten eine gute Menge Phytoöstrogene. Diese können in Ihre Ernährung aufgenommen werden, um niedrigen Östrogenspiegel zu behandeln.

Östrogen bestimmt die Gesundheit von Frauen durch die Regelung verschiedener wichtigen reproduktiven Prozesse. Die Frauen in den Wechseljahren können sich für die Hormonersatztherapie oder natürliche Alternativen entscheiden, um die Nebenwirkungen von niedrigem Östrogen zu vermeiden. Bei schweren Symptomen sollten die Frauen einen Arzt aufsuchen.