Brustkrebs im Stadium 4

11045738

Eine der tödlichsten Krankheiten ist Krebs. Er kann jeden zu jeder Zeit ohne jede Vorwarnung befallen. Auch die kleinen Kinder bleiben von ihm nicht verschont. Leider ist bisher noch kein Medikament zur Heilung von Krebs entdeckt worden und jedes Jahr fallen viele Menschen dieser tödlichen Krankheit zum Opfer. Vielerlei Arten von Krebs betreffen die Menschen aller Altersgruppen, Geschlechter und Rassen. Der Brustkrebs ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die für die Frauen, insbesondere ab 50 Jahren, charakteristisch ist.

Was ist Brustkrebs?

Wie bereits erwähnt, sind die Frauen ab 50 Jahren eher dieser Krankheit aus verschiedenen Gründen ausgesetzt. Bei Brustkrebs entsteht eine bösartige Neubildung, deren Zellen sich mit einer abnormalen Geschwindigkeit vermehren und schnell auf gesundes Gewebe ausbreiten. Der Brustkrebs kann sich in zwei Arten zeigen, je nach Körperbereich, wo er auftritt – duktales Karzinom und lobuläres Karzinom. Duktales Karzinom, wie der Name schon besagt, bildet sich in den Kanälen oder Röhren, durch die Milch aus der Brust abfließt. Die meisten Frauen leiden an duktalem Carcinoma in situ. Bei lobulärem Karzinom kommen die Krebszellen in den Läppchen vor, wo Milch erzeugt wird, und breiten sich auf andere Teile der Brust aus.

Der Brustkrebs ist in erster Linie durch den Überschuss an Östrogen im Körper verursacht. Er kann entweder invasiv (Ausbreitung in andere Teile des Körpers) oder nichtinvasiv bzw. in situ sein. Der Brustkrebs DCIS  ist nicht invasiv an sich, kann aber invasiv werden, wenn er nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird. Der Brustkrebs fühlt sich wie ein kleiner, harter Auswuchs im Brustbereich an. Wenn eine Familiengeschichte von Brustkrebs vorliegt, oder wenn ein defektes Gen von einem Elternteil vererbt ist, erhöht sich das Risiko der Erkrankung. Der Brustkrebs wird in vier Stadien abhängig von der Ausbreitung der Krebszellen und der Schwere der Erkrankung unterteilt.

Anzeichen und Symptome von Brustkrebs

Die frühen Stadien des Brustkrebses zeigen keine Symptome, was die Diagnose erschwert. Doch als der Krebs fortschreitet, kann er mit Hilfe von Symptomen diagnostiziert werden.

  • Bildung eines harten Knotens in der Brust, der sich hohl anfühlen kann. Die Schmerzen in der Brust und deren Überempfindlichkeit können auch als Frühsymptome angesehen werden.
  • Änderung in der Größe und Farbe der Brust oder Brustwarze kann festgestellt werden. In einigen Fällen kann der Warzenhof einer Orangenschale ähnlich aussehen.
  • Absonderungen aus der Brustwarze, die farblos oder blutig sind.
  • Einige andere Anzeichen von Brustkrebs bei den Frauen äußern sich in unerklärlichem Gewichtsverlust, Schmerzen in der Brust direkt unter dem Brustbein (oder Sternum), Schwellung des Armes, allgemeiner Körperschwäche etc.

Behandlung des Brustkrebs im 4. Stadium

Wenn Sie eine Familiengeschichte mit Fällen des Brustkrebses haben und eines der oben genannten Symptome entdecken, besuchen Sie einen Arzt so bald wie möglich, um weitere Komplikationen auszuschließen. Der Arzt kann einige diagnostische Tests wie körperliche Untersuchung, Blutuntersuchungen, MRT- oder CT-Scan, Mammographie etc. anordnen, um den Zustand zu überprüfen. Der Patient kann auch zur Biopsie geschickt werden, wo ein Gewebe aus dem betroffenen Brustbereich entnommen und untersucht wird. Wenn die Prüfungen positiv ausgefallen sind, bedeutet es Brustkrebs. Der Arzt kann einen weiteren Test anordnen, um die Ausbreitung der Krankheit zu erkennen. Die Chemotherapie und Bestrahlungstherapie werden durchgeführt, um die Krebszellen zu zerstören und ihre weitere Ausbreitung zu verhindern. In einigen Fällen kann die Lumpektomie (Entfernung der Klumpen) vorgenommen werden. Im Falle der Krebsmetastasen wird die Patientin der operativen Entfernung der Brust oder Mastektomie unterzogen, um die Rückfälle zu verhindern

Das 4. Stadium oder metastasierter Brustkrebs hängt mit mehreren Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand, das Stadium, in dem der Krebs diagnostiziert wurde, und die Reaktion der Patientin auf die Behandlung zusammen. Die Überlebensrate und Lebenserwartung haben sich dank der Entwicklung der Medizin und Technik verbessert. Um Komplikationen dieser lebensbedrohlichen Krankheit zu verhindern, spielt die Früherkennung eine wichtige Rolle. Eine Selbstuntersuchung der Brust und ein Routine-Besuch beim Arzt können helfen, den Brustkrebs in der Anfangsphase zu erkennen.