Schmerzen an der Basis der Schädel

668

Schmerzen an der Schädelbasis weisen oft auf Schäden der Nerven hin, die in diesem Bereich verlaufen. Sie können sogar in die Schultern ausstrahlen und die Beweglichkeit des Nackens und der Schultern erschweren. Die Erkrankung verursacht Kopfschmerzen und macht die Kopfhaut sehr empfindlich. Sogar das Haarkämmen, insbesondere im Hinterkopf kann unerträgliche Schmerzen verursachen.

Die ausstrahlenden Schmerzen machen die Nackenmuskulatur steif und können sich in den Bereich um die Armen expandieren. Kein Wunder, dass die Patienten mit Schmerzen an der Basis des Schädels über die Schwäche in den Armen klagen. Wenn starke Schmerzen auftreten, ist der Hals nicht mehr in der Lage, das Gewicht des Kopfes zu tragen und der Patient geht dann mit dem zur linken oder zur rechten Seite geneigten Kopf.

Ursachen

Nackenbeschwerden
Die Nackenprobleme wie Bandscheibenvorfälle können Schmerzen an der Basis des Schädels auslösen. Nackenschmerzen, die aus Verletzungen oder Arthritis der Halswirbelsäule hervorkommen, führen zu mittelschweren bis schweren Beschwerden an der Basis des Schädels. Ursachen, die Schmerzen an der Schädelbasis hervorrufen, sind nachstehend aufgeführt:

Bandscheibenvorfall
Die Halswirbelsäule, der den Hals bildet und von der Basis des Schädels entspringt, besteht aus 7 Halswirbeln, die ein über dem anderen angeordnet sind. In jedem Paar der Halswirbel liegt ein ringförmiges hartes elastisches Gewebe dazwischen, das üblicherweise als Zwischenscheibe bezeichnet ist. Diese Zwischenscheiben  minimieren  die Reibung zwischen den Halswirbeln, sowie dämpfen ihren Aufprall beim Springen oder Laufen. Beim Bandscheibenvorfall steht die Zwischenscheibe nach außen vor und sitzt gegenüber ihrer normalen Lage versetzt. Die versetzte Zwischenscheibe klemmt den Nerv ein, der durch sie verläuft. Der eingeklemmte Nerv löst Schmerzen aus, die bis in die Basis des Schädels ausstrahlen.

Nacken-Arthritis
Arthritis verursacht eine Entzündung der Gelenke im Halsbereich. Arthritis, die den Hals befällt, ist als rheumatoide Arthritis bekannt. Dies ist eine Autoimmunkrankheit. Das Gelenk ist ein Zwischenglied zwischen zwei aneinander liegenden Halswirbeln. Die terminalen Enden der Halswirbel haben hartes elastisches Gewebe wie Knorpel, so dass die Halswirbel aneinander nicht reiben können. Bei dieser Erkrankung erfolgt die Quellung der Auskleidung von Gelenken, Zerstörung des Knorpels, der Knochenschwund und die Deformation der Gelenken. Die Fehlstellung der Gelenke im Nackenbereich können Nackenschmerzen an der Basis des Schädels verursachen.

Trauma
Ein Trauma im Halsbereich aus einem Unfall oder einer Verletzung kann zum Muskelkater führen. Die Weichteile im Hals, wie Bänder und Sehnen, können ebenfalls verletzt werden, z.B. infolge einer Verstauchung. Das Ausstrahlen des Schmerzes in die Basis des Schädels wäre durchaus möglich und würde dadurch zu weiteren Beschwerden führen.

Problem vom Hinterhauptbein
Das Hinterhauptbein liegt im hinteren Bereich des Schädels. Dieser gekrümmte Knochen erstreckt sich vom hinteren Bereich der Kopfhaut bis zur Basis des Schädels. Die Nackenmuskeln sind mit der Basis des Schädels verbunden. Diese Nackenmuskulatur bietet eine Stützung für den Kopf, die von 1,5 bis 2 kg wiegt. Die häufigen Bewegungen des Kopfes und anschließenden unzureichenden Ruhezeiten üben zuviel Druck auf die Nackenmuskulatur aus, was dann Schmerzen an der Basis des Schädels verursacht.

Okzipitalisneuralgie
Okzipitalisneuralgie verursacht heftige Schmerzen an der Schädelbasis und auf der Rückseite des Schädels. Das Rückenmark ist ein Bündel von Nerven (Gehirn-Signal-Träger), das von der Basis des Schädels entspringt und bis in den unteren Rückenbereich verläuft. Die Nerven verzweigen sich vom Rückenmark zu verschiedenen Körperteilen. Der N. occipitalis ist eine Bezeichnung für zwei Nerven des Rückenmarks, die sich im Halsbereich des Rückenmarks verzweigen, durch die Rückseite des Kopfes verlaufen und schließlich in der Kopfhaut enden. Diese Nerven sind Gefühlsnerven auf der Kopfhaut. Unterliegen diese Okzipitalnerven einem viel zu hohen Druck durch Halsprobleme wie Bandscheibenvorfall oder sind sie beschädigt und entzündet, ist diese Krankheit als Occipitalneuralgie bezeichnet. Dieser Zustand ruft Schmerzen im Hinterkopf hervor, und das häufigste Symptom in diesem Fall ist der Schmerz an der Schädelbasis. Eine Beschädigung des N. occipitalis führt zu häufigen Kopfschmerzen, die meist auf der Rückseite der Kopfhaut lokalisiert sind. Die Schmerzen durch die Einklemmung des Nerven bei Occipitalneuralgie ähneln dem Nadelstechen.

Schädelbasistumoren
Wenn sich ein Tumor an der Basis des Schädels bildet, gibt das üblicherweise Beschwerden über Schmerzen in den umgebenden Bereichen. Der Tumor entwickelt sich selten bösartig und kann überall auftreten, und zwar in dem mittleren, vorderen und hinteren Teil der Schädelbasis. Obwohl es in den meisten Fällen gutartige Tumoren sind, ist ihre chirurgische Entfernung nötig, um den Schmerz wegzunehmen.

Osteoporose
Auch Osteoporose kann Nackenschmerzen bewirken, die überall im Bereich zwischen der Rückseite der Kopfhaut und der Basis des Schädels auftreten können. Wie wir schon wissen, ist die Osteoporose eine Erkrankung, die durch die Schwächung der Knochen gekennzeichnet ist. Die Knochen werden so gebrechlich, dass die beim Husten erzeugten Schwingungen den Knochenbruch herbeiführen können. An Osteoporose leiden in der Regel die Leute über 50 Jahren.

Falsche Nackenhaltung
Im Sitzen oder Stehen mit einer Fehlhaltung des Körpers für längere Zeit verlagert sich das übermäßige Gewicht auf den Hals, was zu Schmerzen führen kann. Das Neigen des Kopfes nach vorn um 2-3 cm erhöht die Belastung auf den Hals um etwa 30 Pfund. Mit solcher Kopflage ein Buch zu lesen, fernzusehen, vor dem Computer zu sitzen oder am Telefon zu sprechen kann anstrengend für die mit dem Hinterhauptbein verbundenen Muskeln sein und schließlich Nackenschmerzen an der Basis des Schädels auslösen.

Behandlung

Medikamente
Okzipitalisneuralgie ist in der Regel mit Medikamenten behandelt, die die Schwellung der Nervenzellen verringern. Wenn es keine Verbesserung bewirkt, wird eine Operation durchgeführt, um den Druck auf den Nerv durch die versetzte Zwischenscheibe zu reduzieren. Die rheumatoide Arthritis ist im allgemeinen mit Schmerzmitteln wie Kortikosteroiden behandelt, um der Entzündung der Gelenke entgegenzuwirken. Antirheumatische Medikamente und Immunsuppressiva können auch verordnet werden, um eine Verschlechterung der Arthritis zu verhindern. Eine Eismassage oder Verabreichung von Spritzen im Schmerzbereich kann auch helfen, okzipitale Kopfschmerzen zu reduzieren.

Die Halsmuskelschmerzen können auch mit Muskelrelaxantien wie Diazepam behandelt werden. Oft verursacht die Muskelverletzung eine wiederholende Kontraktion der Muskeln und in solchen Fällen werden oft Muskelrelaxantien verschrieben, die die Muskeln beruhigen. Wenn es um die Linderung der Schmerzen an der Schädelbasis geht, bevorzugt man Paracetamol (Acetaminophen). Das ist eines der sichersten und vor allem ein wirksames Schmerzmittel, das schnelle Linderung der Muskelschmerzen bietet. Die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, die nicht nur den Schmerzen, sondern auch der Schwellung beikommen, ist eine weitere Option, um den Beschwerden gerecht zu werden.

Hals Traktion
Hals Traktion hat man schon ewig verwendet, um Schmerzen durch den eingeklemmten Nerv zu lindern oder steifen Nacken zu entspannen. Es wird mit einem Gewicht auf den Hals gewirkt, was die Muskeln und Bänder dehnt. Die Dehnung, die durch die Zugkraft ausgeübt wird, entspannt die Muskulatur und reduziert den Druck auf den eingeklemmten Nerv.

Chiropraktik
Chiropraktik für Nackenschmerzen geht davon aus, dass die falsch verlaufende Wirbelsäule (ein Stapel aus den hohlen Wirbeln von der Schädelbasis bis zum Becken) Hauptgrund für Nacken- oder Rückenschmerzen ist. Bei diesem Verfahren drückt der Chiropraktiker (Arzt) mit den Händen mehrmals auf den falsch verlaufenden Teil der Wirbelsäule und versucht, sie neu auszurichten. Diese Methode bezeichnet man als Manipulation der Wirbelsäule, die die Gelenke leicht von ihrer normalen Position verschiebt. Diese manuelle Verschiebung der Gelenke und Muskeln, die häufig von Klick-Geräusch begleitet wird, hilft Rücken- und Nackenschmerzen zu lindern.

Spezielle Körperübungen können sehr nützlich sein, um die Stärke und Flexibilität der Muskeln zu verbessern. Eine passende Übung kann sicherlich die Steifheit der Muskeln reduzieren. Solche Übungen wie, z.B. den Kopf langsam kreisförmig bewegen, kann die Beweglichkeit verbessern und die Nackenmuskulatur für normale Aktivitäten vorbereiten.