Entfernung der Mitesser

Die Mitesser sind nicht dasselbe wie Pickel. Der Unterschied zwischen den Pickeln und Mitessern liegt darin, dass die Pickel eine böse aussehende Weiterentwicklung der Mitesser sind. Denn generell treten die Mitesser dann auf, wenn der Körper zu viel Talg oder Keratin produziert und gleichzeitig die Hornzellen die Hautporen verstopfen, wodurch eben der Talg nicht nach außen herauskommen und abfließen kann. Die Mitesser sind eine Vorstufe zu den Pickeln und haben zuerst weiße Farbe. Durch den Oxidationsprozess dunkeln die Fette ab und verleihen den Mitessern ihre charakteristische schwarze Farbe.
Hier sind einige Informationen darüber, wie man die Mitesser entfernt und verhindert, so dass sie in Zukunft nie wieder kommen.

Entfernung der Mitesser

Hautpflege
Vor allen Dingen ist die Hautpflege wichtig. Die Haut zu jeder Zeit sauber zu halten ist eine Vorbeuge- und eine Behandlungsmaßnahme zugleich. Man soll das Gesicht mit einem milden Reinigungsmittel mindestens zweimal täglich waschen. Niemals mit dem Make-up schlafen. Die Hautpflegeprodukte sollen auf den Hauttyp zugeschnitten sein. Wichtig ist, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, hierzu sind Feuchtigkeitscremes zu benutzen.

Wasserdampf-Methode
Eine gute Idee ist, das Gesicht über den Dampf einige Minuten zu halten. Das wird die verstopften Poren aufmachen. Da die Haut weicher wird, ist es leichter sein, die Spuren von Make-up und überschüssigem Sekret zu reinigen. Obwohl die Mitesser auf der Nase oder irgendwo im Gesicht ein frustrierendes Erlebnis ist, soll man nie versuchen, sie durch Quetschen zu entfernen, weil es am Ende Narben im Gesicht hinterlassen kann. Ein Besuch einer Kosmetikerin wäre hier mehr am Platze. Nach der Behandlung kann der Arzt mit einem Komedo Entferner überschüssiges Sekret, Schmutz, Talg und Bakterien entfernen.

Medizinische Cremes
Wenn man sich nicht im klaren ist, wie die Mitesser zu entfernen sind, ist ein Besuch des Dermatologen ratsam. Er kann medizinische Cremes zur Behandlung dieses Problems empfehlen. Sie werden topisch angewendet und beinhalten Benzoylperoxid als Wirkstoff. Dank seiner antibakteriellen Eigenschaften hilft Benzoylperoxid bei der Beseitigung und verhindert auch die Bildung von neuen Mitessern. Andere Cremes und Gels, die Retinoid- oder Alpha-Hydroxy-Fruchtsäuren enthalten, könnten sich auch nützlich erweisen. Obwohl viele rezeptfreie Medikamente in Form von medizinischen Cremes, Gels und Seifen erhältlich sind, soll ein entsprechendes Produkt doch von einem Dermatologen empfohlen werden.

Natürliche Heilmittel
Die Beseitigung der Mitesser auf natürlichem Wege setzt einige Regeln voraus. In der Nahrung soll es immer viel Wasser, Obst und Gemüse geben. Von würzigen und fettigen Speisen ist Abstand zu nehmen. Zuweilen kann der Vitaminmangel zu Hautproblemen führen, so ist eine ausgewogene Ernährung eine Vorstufe zu einer makellosen Haut. Hausgemachte Gesichtsmasken sind ein weiteres natürliches Mittel. Eine Paste aus einem Esslöffel Honig und einem Eiweiß auf das Gesicht auftragen, 30 Minuten einwirken lassen und die Paste mit lauwarmem Wasser abwaschen. Die Paste kann man durch Zugabe von 2 Esslöffeln Sandelholzpulver und 2 Esslöffeln Rosenwasser verfeinern und 15 Minuten einwirken lassen. Die Paste zuerst mit warmem Wasser und dann auch mit etwas kaltem Wasser bzw. mit einem Eiswürfel abwaschen, um die Poren zu schließen. Ein Peeling auf natürliche Weise mit hausgemachten getrockneten Fruchtschalen ist auch empfehlenswert.