Soziopathisches Verhalten bei Kindern

Mit der steigenden Zahl der jugendlichen Verbrechen sind die Eltern immer mehr mit dem menschenverachtenden Verhalten der Kinder konfrontiert. Die meisten Eltern schreiben in der Regel diesen Umstand lediglich deren gelegentlichen Trotz und Aggressivität zu. In der Tat ist es jedoch meistens ein Zeichen des soziopathischen Verhaltens.

Das soziopathische Verhalten ist das Ergebnis einer Persönlichkeitsstörungen. Sie werden mit völliger Missachtung und Verletzung der gesellschaftlichen Regeln und Normen geprägt. Die meisten Soziopathen zeigen Persönlichkeitsmerkmale, zu denen eine Auseinandersetzung mit Autorität und ein übermäßiges Selbstwertgefühl gehören. Also, einen Soziopathen wird man als extrem selbstsicher, intelligent, charismatisch finden. Obwohl es in der Regel den Erwachsenen eigen ist, können auch die Kinder bestimmte soziopathische Tendenzen zeigen.

Anzeichen des soziopathischen Verhaltens bei Kindern

Obwohl die soziopathischen Tendenzen bei Kindern denen bei Erwachsenen ähnlich sind, betreffen bestimmte Verhaltensweisen zunehmend die Kinder, z. B. Bestehlen einer anderen Person oder Grausamkeit gegenüber anderen Kindern sowie Tieren. Einige Symptome gehören zu einem ganz normalen Aufwachsen und bedeuten keine antisoziale Persönlichkeitsstörung oder Soziopathie. Die Psychiater glauben, dass viele Menschen, die mit dieser psychiatrischen Erkrankung diagnostiziert sind, deren Anzeichen bereits in der Kindheit hatten. Die soziopathischen Symptome bei Kindern sind:

  • Konsequentes Bettnässen nach dem fünften Lebensjahr
  • Pyromania
  • Tierquälerei
  • Zwanghaftes Lügen
  • Stehlen
  • Verachtung derjenigen, die sie zu verstehen suchen
  • Hyperaktivität
  • Reizbarkeit und Aggressivität, die sich durch wiederholte körperliche Auseinandersetzungen oder Übergriffe äußern
  • Rücksichtlose Missachtung der Sicherheit von sich selbst oder anderer Personen
  • Fehlende Reue und Gleichgültigkeit in Bezug auf Verletzte, Misshandelte oder Bestohlene
  • Lernstörungen
  • Probleme in Beziehungen mit Gleichaltrigen
  • Probleme beim Sprechen
  • Manipulation
  • Vandalismus
  • Abneigung und Wut gegen Autorität

Ursachen für soziopathisches Verhalten bei Kindern

Die Ursachen des antisozialen Verhaltens bei Kindern erstrecken sich von abnormer Entwicklung des Nervensystems bis zu bestimmten genetischen Faktoren. Hier finden Sie eine Liste der Ursachen für die Entwicklung von soziopathischen Tendenzen bei Kindern.

Erbliche Grundlage: Manchmal können die Kinder soziopathische Verhaltensauffälligkeiten von den Eltern erben. Eine Forschung hat gezeigt, dass Kinder der soziopathischen biologischen Eltern Eigenschaften der Erkrankung vererben können.

Physiologische Grundlagen: Die Forscher glauben, dass sich die Auffälligkeiten in der Entwicklung des Nervensystems in Lernstörungen, Hyperaktivität und anhaltendem Bettnässen äußern. Zusätzlich zu dieser Forschung haben bestimmte Studien herausgefunden, dass eine abnormale Gehirnfunktion zu soziopathischem Verhalten bei Kindern führt. Während ein niedriger Serotonin-Spiegel impulsives, aggressives Verhalten, beeinträchtigte Lernfähigkeit, Ängste und Zwangshandlungen bewirken kann, regeln präfrontaler Cortex und das Schläfenlappen die Stimmung und das Verhalten. Ein dysfunktionales Serotonin-System  oder eine Fehlbildung in diesen Hirnteilen können zu antisozialem Verhalten bei Kindern führen.

Soziale Umgebung: Alkoholabhängige Eltern tragen zur Entwicklung dieser Tendenzen bei. Unangemessene disziplinäre Techniken oder eine unzureichende emotionale Bindung zu den Eltern können soziopathisches Verhalten hervorrufen. Der Tod eines Elternteils, ein Unfall oder andere traumatischen Ereignisse lösen mit hoher Sicherheit soziopathische Tendenzen aus.

Behandlung des soziopathischen Verhaltens

Die Heilung der Soziopathie bei Kindern ist sehr schwierig und erfordert viel Zeit und Geduld. Die Forschungen bieten eine Reihe von effektiven Behandlungen für diese Erkrankung an. Allerdings ist die elterliche Unterstützung und ständige Aufsicht von Erwachsenen äußerst wichtig für den Aufbau des Vertrauens und enger Beziehung zu dem Kind. Die Beratungsgespräche über die Impulskontrolle werden neben der anderen Maßnahmen der Psychotherapie dem Kind Fähigkeiten beibringen, aufgrund der Regeln in der Gesellschaft leben zu können. In bestimmten Fällen können Medikamente erforderlich sein.

Es ist wichtig, dass soziopathisches Verhalten bei Kindern mit Hilfe sowohl der Eltern als auch Spezialisten behoben wird. Man soll die Verhaltensmerkmale des Kindes im Alter von 10 Jahren immer im Auge behalten und notwendigenfalls mit der psychiatrischen Behandlung so bald wie möglich beginnen.