Ursachen für Mundgeruch bei Kindern und Jugendlichen

Für ein Kind oder einen Jugendlichen mit chronischem Mundgeruch kann es zu einer verwirrenden und beunruhigenden Tortur werden. Hänseleien und Scham … Zugleich kann es aber nicht selten ein Anzeichen eines gesundheitlichen Problems sein. Wenn man merkt, dass das Kind oder der Teenager häufig einen sauren oder unangenehmen Mundgeruch hat, ist es Zeit zum Handeln zum Wohle seiner Gesundheit und Selbstachtung.

Die häufigsten Verursacher dafür sind:

Kein zahnschonendes Verhalten: Kinder essen viele zuckerhaltige Nahrungsmittel und stellen sich halbherzig zur Zahnpflege ein … sie sind viel mehr an andere (z. B. Spielen) Aktivitäten interessiert. Wenn das Kind noch klein ist, soll man es an die zahnärztliche Therapie erinnern und es auch durchsetzen, ihm den richtigen Umgang mit der Zahnseide und Zahnbürste beibringen, mit coolen Produkten oder Spielen, so dass es Spaß macht. Für ältere Kinder und Jugendliche soll man offen über das Thema kommunizieren, und am wichtigsten hier ist, keine Schande bei ihnen wegen Mundgeruch aufkommen zu lassen. Vielmehr kann man erklären, dass der Mundgeruch gesundheitliche und soziale Auswirkungen hätte und dass es einfache Möglichkeiten gäbe, das Unbehagen und die Verlegenheit zu vermeiden.

Zahnarztbesuch: Ein Kind soll den Zahnarzt alle 6 Monate besuchen, um sicherzustellen, dass der Mund von Karies, Gingivitis und allerlei Infektion frei ist.

Körperdehydration: Hyperaktive Kinder vergessen oft, Flüssigkeiten nach intensiver körperlicher Aktivität zu trinken. Die daraus resultierende Austrocknung kann zu einem trockenen Mund führen, was einen sehr günstigen Nährboden für die anaeroben Bakterien schafft, die den Mundgeruch herbeiführen. Wenn das Kind aktiv Sport treibt, muss sichergestellt sein, dass es leichten Zugang zu Trinkwasser hat.

Verschreibungspflichtige Medikamente: Verschreibungspflichtige Medikamente für Kinder wie Ritalin und Adderall führen zu chronischer Mundtrockenheit, was oft mit schlechtem Atem verbunden ist. Der beste Weg, mit dieser Situation umzugehen, ist, dem Kind Getränke mit niedrigem Zuckergehalt und Produkte für Mundtrockenheit zu bieten, die die Produktion des Speichels stimulieren. Heilmittel für trockenen Mund wie Spray, Lutschtablette usw.; das Kind soll wählen können, was ihm am besten gefällt.

Gesundheitsstörungen: In einigen seltenen Fällen kann es Diabetes sein. In meisten Fällen ist eine bakterielle Infektion in den Nasennebenhöhlen für den Mundgeruch zuständig.

Physiologische Gründe bei Teenagern: Selten bei kleinen Kindern, jedoch sehr oft bei Jugendlichen könnte eine physiologische Ursache für den Mundgeruch in Frage kommen, die über Probleme der Geschmacksnerven oder Weisheitszahninfektionen hinausgeht. Es ist ratsam, einen Facharzt anzusprechen. Eine Fachklinik für die Behandlung des Mundgeruchs hilft diese Art vom Problem zu identifizieren und einen umfassenden Behandlungsplan zu erstellen.