Verschwommenes Sehen während der Schwangerschaft

44444

Es ist durchaus üblich für werdende Mütter einige Beschwerden wie Schwangerschaftsübelkeit, Verstopfung, Müdigkeit und Rückenschmerzen zu haben. Neben ihnen können auch die Sehstörungen wie verschwommenes Sehen oder Sehen von Doppelbildern, hellen Blitzen oder aufflackernden hellen Flecken vor dem Gesichtsfeld auftreten. Allerdings sollten gelegentliche Sehstörungen während der Schwangerschaft nicht mit einer schwerwiegenden Erkrankung in Verbindung gebracht werden. Aber wenn die Sehstörungen mehrere Stunden dauern und von einigen anderen Symptomen begleitet werden, kann es auf eine Krankheit hinweisen. In dieser Situation sollen die Sehstörungen so schnell wie möglich untersucht werden.

Ursachen für verschwommene Sicht während der Schwangerschaft

Wie die meisten Beschwerden während der Schwangerschaft, sind die Sehstörungen auch durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht. Der angestiegene Hormonspiegel vermindert die Produktion der Tränenflüssigkeit, was zu Trockenheit der Augen und Augenreizungen führt. Diese Hormone erhöhen die Ansammlung von Flüssigkeit in verschiedenen Teilen des Körpers, einschließlich der Augen. Die Linse und die Hornhaut des Auges können dicker werden und die Krümmung der Augenlinse verändern. Diese Faktoren können zu Sehstörungen oder verschwommenem Sehen während der Schwangerschaft führen.

Außerdem kann verschwommenes Sehen mit einigen anderen schweren Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Das sind meistens Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie oder eine Schwangerschaftshypertonie, vor allem, wenn starke Kopfschmerzen und Schwindel vorhanden sind. Die starken Kopfschmerzen und Sehstörungen während der Schwangerschaft sind eventuell Symptome der Präeklampsie, insbesondere, wenn sie über zwei oder drei Stunden andauern und werden mit plötzlichem Anschwellen des Gesichts, der Augen und Hände begleitet.

Manchmal tritt verschwommenes Sehen zusammen mit dem Schwindel auf. Der Schwindel während der Schwangerschaft wird auch durch die Schwangerschaftshormone verursacht. Diese Hormone erweitern die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt ab und verringert somit den Blutfluss zum Gehirn. Hierdurch kommt es zum Schwindel. Der Schwindel kann ebenfalls auf niedrigen Blutzuckerspiegel bezogen werden. Überdies kann anhaltender Schwindel ein Zeichen von Anämie, Migräne, hohem oder niedrigem Blutdruck und bestimmten anderen Krankheiten sein, vor allem, wenn die Kopfschmerzen, Sehstörungen und Schwindel zur gleichen Zeit auftreten. Die Dehydration erscheint als eine häufige Ursache für Sehstörungen.

Behandlung des verschwommenen Sehens während der Schwangerschaft

Die Sehstörungen während der Schwangerschaft verschwinden in der Regel nach der Geburt des Kindes. Deshalb unternehmen die Ärzte üblicherweise keine Maßnahmen in dieser Beziehung. Die schwangeren Frauen dürfen der Operation zur Sehkorrektur nicht unterzogen werden. Die Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollen sich von korrigierender Augenchirurgie mindestens sechs Monate vor Empfängnis oder nach der Geburt behandeln lassen. Die Ärzte empfehlen öfters  die Verwendung von Schmieraugentropfen zur Behandlung der Sehirritationen, verschwommenen Sehens und der Trockenheit der Augen. Wenn das Tragen von Kontaktlinsen störend empfunden wird, soll man sich einer Brille bedienen.

Normales Sehvermögen stellt sich üblicherweise nach der Geburt wieder her. Zusammenfassend kann man sagen, geringfügige Sehstörungen während der Schwangerschaft seien normal.