Behandlung des verstopften Milchgangs

Frauen, die mit dem Problem des verstopften Milchgangs während des Stillens ihres Kindes konfrontiert waren, kennen die Qualen bei dieser Erkrankung. Wenn der verstopfte Milchgang nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu Infektionen führen. Für die Behandlung können einfache Hausmittel erfolgreich angewendet werden.

Verstopfte Milchgänge
Wenn Milch aus dem Milchgang in ausreichenden Mengen nicht abfließt, verursacht es eine Entzündung und Schmerzen in der Brust. Die Erkrankung ist als verstopfter Milchgang bezeichnet. Der Bereich, in dem sich der Milchkanal befindet, wird hart und berührungsempfindlich. Für verstopften Milchgang bestehen mehrere Ursachen, z. B. das Tragen eines zu engen BHs, eines Bügel-BHs oder eine unvollständige Entleerung der Brust bei der Fütterung. Viel Stress kann auch zum verstopften Milchgang führen. Wenn man sehr lange auf dem Magen schläft, bewirkt es zusätzlichen Druck auf die Milchgänge. Doch manchmal hat die Erkrankung keinen ersichtlichen Grund.

Behandlung des verstopften Milchgangs
Verstopfte Milchgänge können zu Hause behandelt werden. Das wichtigste in der Behandlung ist, weiterhin  zu stillen, auch wenn es schmerzhaft wäre. Hier sind einige Ratschläge für die Behandlung:

  • Der wichtigste Tipp ist, häufig das Kind zu stillen.
  • Nach jeder Stillmahlzeit verwendet man eine Milchpumpe, anschließend wird Milch per Hand aus der Brust komplett ausgestrichen.
  • Massage hilft den verstopften Milchgang zu entsperren. Es ist wichtig, den betroffenen Bereich häufig und intensiv zu massieren. Manchmal kann es sehr schmerzhaft sein, ist aber notwendig. Massiert wird es von den Achseln bis zur Brustwarze.
  • Warme Kompressen werden viel in der Behandlung des verstopften Milchgangs helfen. Warme Dusche trägt auch dazu bei.
  • Vor dem Stillen legt man feuchte warme Packungen auf der Brust auf. Die Wärme fördert die Öffnung des Milchgangs und ermöglicht auch eine bessere Milchdrainage.
  • Man soll nicht auf dem Bauch, sondern auf dem Rücken oder auf den Seiten schlafen.

Die Vorteile des Stillens liegen klar auf der Hand. Deshalb soll das Stillen nicht aufgegeben werden, nur weil der Milchgang verstopft ist.

Während der Schwangerschaft ist es ratsam, die Brust alle 2 – 3 Wochen auf den verstopften Milchgang prüfen zu lassen. Wenn auch der Milchgang während der Schwangerschaft nicht verstopft ist, soll man trotzdem die Brust sanft massieren. Die Anwendung warmer Kompressen wird ebenfalls in der Entlastung der Erkrankung helfen. Die Bügel-BHs dürfen nicht mehr getragen werden, weil sie auf die Brust drücken. In Zweifelsfällen soll man mit dem Arzt sprechen.

Verstopfter Milchgang ist das Ergebnis eines abrupten Abstillens. Wenn das Abstillen eingeplant war, sollte die Entwöhnung von der Brust schrittweise einige Zeit durchgeführt werden. Ab der Einleitung des Entwöhnungsprozesses wird eine Brustmahlzeit pro Tag gestrichen und so langsam die Anzahl der Brustmahlzeiten verringert.

Lässt sich verstopfter Milchgang zu Hause nicht behandeln, hält das Fieber über 24 Stunden an oder tritt Schüttelfrost plötzlich auf, soll man den Arzt aufsuchen. Wenn die Brustwarze infiziert ist und Blut oder Eiter oder Nässen abgibt oder wenn beide Brüste betroffen sind, soll der Arzt sofort besucht werden.