Symptome des Wachstumsschubes

Wachstum und Entwicklung sind kontinuierliche Prozesse, die die Stadien der Ontogenese in einem lebenden Organismus darstellen. Von Geburt an sind das körperliche Wachstum und die hormonelle Entwicklung bei den Menschen unterschiedlich. Niemand hat die gleiche Körpergröße, wenn man geboren ist. Die unterschiedlichen Entwicklungen des Körpers sind ein Ergebnis der Wirkung des Wachstumshormons Somatotropin, das von der Hypophyse ausgeschüttet wird. Es ist für das Wachstum und die Entwicklung des menschlichen Körpers als eines einheitlichen Systems verantwortlich.

Der Prozess des Wachstums ist eine komplexe und koordinierte Arbeit von den Hormonen und Zellen im Körper. Das Wachstumshormon stimuliert die Vermehrung und das Wachstum der Zellen. Es regt die Funktion der Leber und anderer Gewebe sowie Substanzen im Körper wie IGF-I, insulinähnlicher Wachstumsfaktoren an, die wiederum die Produktion von den Knorpelzellen (Chondrozyten) erhöhen. Das führt zum Wachstum der Knochen. Die Muskeln wachsen ebenfalls mit Hilfe von IGF-I, den insulinähnlichen Wachstumsfaktoren. Die Myoblasten werden ausdifferenziert und bilden sich zu den Muskelsträngen heraus. Das Wachstumshormon wirkt auch in anderen Funktionen mit, wie die Synthese von Proteinen und Aminosäuren, ihre Assimilation in den Muskeln und anderen Körpergeweben. Ein Wachstumsschub ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Kindes.

Symptome des Wachstumsschubs

Das Wachstum geschieht nicht über Nacht und ist ein komplexer Prozess, der die Funktion der ausgeschütteten Hormone koordiniert. Der Wachstumsschub kann durch die Beobachtung der Veränderungen im Körper erkannt werden. Es ist eine wichtige Phase, die in dem fetalen Zustand beginnt und bis zum Erwachsenwerden dauert. Einige Wachstumsschübe sind in dem jugendlichen Stadium zu beobachten, aber sie sind nicht so anstrengend wie in der infantilen Periode. Im Allgemeinen wachsen die Babys sehr schnell. Jedes Baby erfährt einige Veränderungen, die als Wachstumsschub bezeichnet sind. Es ist wichtig, die Wachstumsphasen unterscheiden zu können.

  • Die ersten Anzeichen von einem Wachstumsschub bei Babys ist ihr häufiges Füttern. Das Baby scheint hungrig zu sein. Um unersättlichen Appetit des Kindes zu stillen, kann man es mit Babynahrung füttern.
  • Wenn das Kind ständig aufgeregt erscheint, durchläuft es eine Phase des Wachstumsschubs. Das Baby schreit viel zu oft, auch als es gesättigt ist. Häufige Folgen von Wutanfällen sind bei Kindern auch beobachtet.
  • Manche Babys bleiben die ganze Nacht hindurch während des Wachstumsschubs wach. Die Kinder können ohne jegliche Störung von außen unruhig schlafen. Eine physikalische sowie kognitive Entwicklung wird bei Säuglingen beobachtet. Das Kind bleibt immer agil und aktiv.
  • Sobald das Kind zum Jugendlichen aufwächst, erfährt sein Körper hormonelle Veränderungen. Die sekundären Geschlechtsmerkmale entwickeln sich, wenn das Kind seine Jugend antritt. Bei den Jungen machen sich eine tiefere Stimme, ein Bartwuchs und Muskelwachstum bemerkbar. Bei den Mädchen äußert es sich in der Brustentwicklung, eventuell einer Menarche.

Handhabung der Wachstumsschübe

Die Wachstumsschübe von vorübergehender Natur sind positive Anzeichen dafür, dass das Kind auf dem Weg zu einem Erwachsenen ist. Als Eltern soll man wissen, wie diese Entwicklungsstadien zu verwalten sind, und viel Geduld und Aufmerksamkeit erweisen. Da das Baby sehr oft gefüttert wird, soll sichergestellt werden, dass alle wichtigen Nährstoffe für die reibungslose Funktion des Körpers in der Nahrung enthalten sind. Ausreichend Ruhe ist für ein Kind während der Wachstumsschübe auch wichtig. Die Kenntnisse über die körperlichen Veränderungen bei Jugendlichen sollen dem Kind vermittelt werden, so dass es nicht peinlich diese Entwicklungen empfindet.