Warzen auf der Zunge

Die Zunge ist einer der stärksten Muskeln im Körper. Ihre sichtbare Oberfläche ist medizinisch als dorsale Oberfläche der Zunge bezeichnet. Diese Oberfläche des Zungenrückens ist mit Papillen, die der Zunge ihr samtiges Erscheinungsbild geben, bedeckt. Als Zungenpapillen bezeichnet man die multiplen kleinen Erhebungen auf der Zungenschleimhaut des Zungenrückens. Viele Krankheiten können zu sichtbaren Veränderungen des Oberflächenreliefs und der Farbe der Zunge führen. Die Zungenwarzen sind häufig ein Symptom, das durch eine Geschlechtskrankheit hervorgerufen ist.

Ursachen für Warzen auf der Zunge 
Die Warzen auf der Zunge werden durch einen Erreger, den humanes Papillomavirus verursacht. Das ist ein Virus, der zum Ausbruch der Genitalwarzen auf jeder Oberfläche des Körpers, aber vor allem auf mukokutanen Oberflächen, führt. Das ist eine auf dem Geschlechtsweg übertragbare Krankheit, so können die Symptome in dem Mund dem oralen Sex mit einer Person, die schon an dieser Krankheit leidet, nachfolgen. Die Ansteckungsgefahr dieser Infektion ist besonders hoch, wenn der Geschlechtspartner ihre aktiven Symptome zum Zeitpunkt des Geschlechtskontakts aufwies und insbesondere eine Wunde gerade offen war. Eine offene Wunde in der Mundhöhle erhöht die Chancen der Infizierung mit dem HPV um ein Vielfaches.

Symptome der Warzen auf der Zunge
Die HPV-Warzen auf der Zunge können alleine oder in Gruppen erscheinen. Diese sehr kleinen Blasen platzen oft und breiten sich in der Umgebung aus. Sie kommen auf der ganzen dorsalen Oberfläche der Zunge, aber häufiger an der Zungenspitze und den Zungenseiten vor. Letzteres ist besonders gefährlich, weil sie durch die Bewegung der Zunge leicht platzen und die Infektion breitet sich leicht aus. Diese Warzen pflegen im Laufe der Zeit vielleicht sogar zu verkrusten und können Narben hinterlassen.

Behandlung der Warzen auf der Zunge
Wie bei fast allen viralen Infektionen gibt es keine vollständige und endgültige Heilung von Warzen, die durch die humanen Papillomviren zustande gekommen sind. Man kann nur die Linderung der Symptome in einem Ausmaß vornehmen, dass sie nicht mehr auftauchen, aber auch mit Hilfe von antiviralen Medikamenten lassen sie sich nicht vollständig eliminieren bzw. lässt sich der Virus abzutöten. Manchmal können die Warzen mit der Zeit erhoben werden und fleischige Wucherungen aufweisen. Darüber hinaus führen fast alle Behandlungen der Warzen zu einer Art von Depigmentierung oder Vernarbung.

Die angebotene Behandlung ist rein symptomatisch. Wenn Schwierigkeiten beim Essen entstehen, rät der Arzt zur Anwendung der aktuellen antiviralen Cremes. Sie helfen, die Symptome zu einem erheblichen Teil zu lindern. Schmerzen oder ein leichtes Brennen auf den Warzen, die eine Menge Probleme beim Essen bereiten, werden mit einem Lokalanästhetikum oder Analgetikum zur Beruhigung dieser Symptome behandelt. Wenn die Symptome sehr stark ausgeprägt sind, besteht ein Bedürfnis nach mehr invasiver Behandlung, um eine Erleichterung zu gewährleisten.