Trockene Alveole

568974

Die immer wieder auftretenden quälenden Schmerzen nach der Zahnextraktion können möglicherweise ein Zeichen einer trockenen Alveole sein. Dieser Zustand wird allgemein bei zahnärztlichen Patienten beobachtet, die einer Zahnextraktion unterzogen waren. Es ist nie eine Freude, den Zahnarzt zu besuchen, obwohl es mit fortgeschrittenen Techniken der Zahnextraktion heutzutage ein in gewissem Grad schmerzloser Prozess ist. Allerdings bereitet die trockene Alveole nach der Zahnentfernung mitunter unerträgliche Schmerzen für einige Tage.

Was ist eine trockene Alveole
Nur etwa 2-5% der Personen haben nach der Zahnextraktion trockene Alveole. Sie kann vielerlei behandelt werden. Trockene Alveole ist eine Lücke in den Knochen im Bereich, wo der Zahn entfernt war, und wird zahnmedizinisch als alveoläre Osteitis bezeichnet. Alveolär bezieht sich auf Alveole, die einer der Kieferknochen um die Zähne ist. Ostitis aus dem Lateinischen übersetzt ist die Entzündung des Knochens.

Im Sockel, wo der Zahn vorhanden war, bildet sich ein Blutgerinnsel. Mit der Zeit wird das Blutgerinnsel mit dem Zahnfleischgewebe und dem Knochen ersetzt. Manchmal bricht das Blutgerinnsel, bevor die Lücke geheilt ist. Das exponiert den Knochen unterhalb des Blutgerinnsels der Wirkung des Speichels, der Nahrung, Luft und den Keimen im Mund und führt zur Bildung einer schmerzhaften trockenen Alveole. Diese Beschwerde tritt häufiger bei Menschen mit Diabetes, Frauen, die Verhütungspillen einnehmen, und Rauchern auf. Die übliche Stelle der trockenen Alveole ist ein Prämolar oder Molar. Trockene Alveole entsteht oft nach der Weisheitszahnentfernung im Unterkiefer.

Symptome der trockenen Alveole
Zu intensivem Schmerz kommen noch andere Symptome hinzu:

  • Heftige Schmerzen im Laufe von 3 bis 4 Tagen nach der Zahnextraktion
  • Schmerzen in dem Ohr, Auge, der Schläfe oder dem Nacken auf der Seite des Unterkiefers, wo der Zahn extrahiert war
  • Der Knochen in der trockenen Alveole ist sichtbar
  • Mundgeruch
  • Ein unangenehmer Geschmack im Mund
  • Geschwollene Lymphknoten am Hals oder Kiefer

Ursachen der trockenen Alveole
Trockene Alveole tritt auf, wenn das Blutgerinnsel, das die Knochen und Nervenenden in der Alveole schützt, verschwindet. Das Blutgerinnsel löst sich aus vielerlei Gründen auf. Es kann vorkommen, dass die Wurzel die Alveole nicht mit dem neuen Gewebe auffüllt. Eine bakterielle Infektion kann auch zum Auflösen des Blutgerinnsels führen. Kleine Fragmente der Wurzeln oder Knochen bleiben möglicherweise noch in der Wunde und stören den Heilungsprozess. Jede dieser Ursachen kann zur Bildung von trockener Alveole führen.

Wie sieht eine trockene Alveole aus
Wenn man die trockene Alveole anschaut, hat sie teilweise oder vollständig kein Blutgerinnsel. Die Alveole sieht trocken und leer aus. Der leere Sockel macht den Kieferknochen sichtbar und gibt noch möglicherweise den Mundgeruch ab.

Behandlung der trockenen Alveole
Die Behandlung der trockenen Alveole nach der Zahnextraktion besteht in der Mundspülung mit Kochsalzlösung oder antiseptischer Lösung. Der Arzt wendet die Lösungen zur Entfernung der Speisereste aus der Alveole an und kann sogar Narkose bieten, um die Schmerzen zu reduzieren. Dann wird er den Sockel mit einem medizinischen pastösen Mittel abdecken. Das kann einige Besuche beim Zahnarzt notwendig machen, bis das Problem behoben ist. Die Abdeckung des Sockels löst sich von selbst auf, wenn nicht, muss der Zahnarzt sie erneuern oder entfernen. Er würde mittels einer Spritze die Alveole mit Wasser spülen. Es muss sichergestellt werden, dass kein Schmutz in der Alveole stecken bleibt. Der Schmerz reduziert sich in wenigen Stunden nach der Behandlung. Die Heilung kann ca. 5-10 Tage dauern.

Vorbeugung
Es gibt einige einfache Möglichkeiten, trockener Alveole vorzubeugen. Das Rauchen soll man 2 bis 3 Tage vor der Zahnextraktion aufgeben. Frauen, die die Pillen mit Östrogen einnehmen, sollen die Dosis am Tag der Zahnextraktion vermindern. Das liegt daran, dass Östrogen die Blutgerinnung beeinflussen kann. Sobald die Zahnextraktion stattgefunden ist, soll der Mund nicht anders als vom Arzt empfohlen gespült werden. Man soll auch nicht mit Hilfe von Strohhalm trinken und das Spucken einige Tage vermeiden.