Wie hoch sind Chancen für Schwangerschaft durch Präejakulat

33

Die Aussicht auf eine Schwangerschaft wird von meisten Frauen mit Freude aufgenommen, während es für andere eine Ursache zur Besorgnis ist. Diesbezüglich kommen viele Zweifel und Fragen auf, z. B., wie hoch die Chancen für die Schwangerschaft durch das Präejakulat stehen.

Precum oder Präejakulat 

Das Präejakulat, umgangssprachlich auch Lusttropfen, Sehnsuchtstropfen oder Vorsaft, ist ein Drüsensekret, das bei sexueller Erregung abgesondert werden kann und bereits vor der Ejakulation aus dem Penis austritt. Neben anderen Funktionen dient es als natürliches Gleitmittel beim Geschlechtsakt. Der Lusttropfen kann Spermien enthalten und zu einer Schwangerschaft führen. Diese Flüssigkeit ist alkalisch von Natur aus, neutralisiert die Reste des sauren Urins in der Harnröhre und sichert den Weg für die Spermien ab. Sie unterstützt auch den gleichmäßigen Auslauf von Spermien durchs Schmieren der Harnröhre.

Chancen auf eine Schwangerschaft durch Präejakulat

Die Chancen auf eine Schwangerschaft durch das Präejakulat stehen 1 zu 10. Die Studien zeigen, dass das Präejakulat vor dem Samenerguss nur wenige Spermien (Samenzellen) enthält, die sich in der Vagina in Gegenwart vom Zervixschleim einnisten können Sie. Frühere Untersuchungen ergaben noch, dass in der Regel keine Spermien im Präejakulat vorkommen, außer dass es zeitnah zuvor eine Ejakulation stattfand oder bestimmte anatomische Abweichungen bzw. Erkrankungen vorliegen. In derartigen Fällen könnte das Präejakulat bei erneuter sexueller Erregung bereits einige Spermien enthalten und somit bei Kontakt mit der Vagina zu einer Befruchtung und schließlich zur Schwangerschaft führen. Angeblich würden aber mit einiger Wahrscheinlichkeit die noch in der Harnröhre verbliebenen Spermien einer vorhergehenden Ejakulation durch nachfolgendes Urinieren beseitigt. Da die Spermien von 3 bis 4 Tage auf der Penisspitze oder in der Harnröhre lebendig und beweglich bleiben können, ist der beste Weg, die Schwangerschaft zu vermeiden, vor dem Eintritt in die Vagina zu urinieren. Das reduziert bedeutend eventuelle Anwesenheit von Sperma im Präejakulat. Ein anderer Weg ist, während des Geschlechtsverkehrs den Penis aus der Scheide vor der Ejakulation zu ziehen. Es ist nicht eine idiotensichere Methode und hängt in erster Linie von dem Mann ab.