Ursachen für Blutblasen auf der Haut

492

Die Blutblasen sehen wie normale, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen auf der Haut, mit Ausnahme von Farbe aus. Die sich in ihnen verfangenen Flüssigkeiten sind Blut und Körperflüssigkeiten, was die Blasen dunkelrot oder bläulich macht. Man zieht sich Blutblasen am häufigsten an den Händen und Füßen zu.

Ursachen für Blutblasen auf der Haut
Die Ursache für Blutblasen ist ein Schaden an Blutgefäßen und Geweben unter der Hautoberfläche (subdermales Gewebe) ohne durchgehender Verletzung der Epidermis. Als Folge sammeln sich Blut, Lymphe und andere Körperflüssigkeiten zwischen der epidermalen und dermalen Schichten der Haut an. Das Risiko von Blutblasen erhöht sich bei feuchter und schlaffer Haut. Ursachen der Blutblasenbildung auf der Haut sind folgende:

  • Starkes Kneifen der Haut mit erhöhtem Druck verursacht Verletzungen der Blutgefäße im Einwirkungsbereich.
  • Scheuern oder intensives Reiben der Haut ist eine wichtige Ursachen für die Blutblasenbildung.
  • Graben, Rechen und andere ähnlichen Aktivitäten, die mit ständigen Hautreibung zusammenhängen.
  • Verbrennungen oder Verbrühungen. ohne dass die Haut durchstochen ist.
  • Blutblasen an den Füßen wegen enger Schuhe.
  • Blutblasen als Folge von Hautinfektionen, die durch Viren und Pilze verursacht sind.
  • Ständige Reizung der lokalisierten Hautpartien (Quetschen, Scheuern und Reiben).
  • Längere Exposition gegenüber Chemikalien und allergenen Stoffen.

Blutblasen: Symptome und Behandlung
Die Blutblasen sind schmerzhaft und die Schmerzintensität hängt von der Art der Verletzung ab. Um den Heilungsprozess zu fördern, macht man oft einen Fehler, indem die Blutblasen aufstochen und die dunkle Flüssigkeit aus ihnen nach außen gedrückt wird. Dabei bleibt die Haut offen und wund, was wiederum das Risiko der Infizierung erhöht und damit den Heilungsprozess verlangsamt.

Eine therapeutische Intervention bei Blutblasen ist nicht immer notwendig. In den meisten Fällen sind Vorsorge-Tipps gut am Platze, um schnelle Behandlung dieser Blasen zu gewährleisten. Das Einweichen der betroffenen Hautpartie im Wasser mit Epsom Salz ist ein einfaches Mittel, um eine abnormale Schwellung zu reduzieren. Darüber hinaus sind Ruhe und eine erhöhte Position des Körperteils mit der Blutblase empfohlen. Wie bei jeder Art von Hautverletzungen kann man kalte Kompressen auf die Blutblasen auflegen, die schnell den Schmerz lindern und die Entzündung minimieren. Man soll dann die Wundauflage fixieren und später die Kompresse regelmäßig wechseln.

Wenn die Blutblase versehentlich geplatzt ist, soll man sie nicht schälen. Der betroffene Bereich ist mit einem Antiseptikum zu bearbeiten und zur Minimierung von Infektionen abzudecken. Damit eine Blutblase nicht platzt, soll man sie richtig mit einer Mullbinde umwickeln. Bei wiederholten Fällen oder weil die Blase als Anzeichen einer Infektion sein könnte, soll die Behandlung der Blutblase durch einen Arzt in Betracht gezogen werden. Der Arzt analysiert die Krankengeschichte des Patienten und wertet die Symptome aus, um mögliche Ursachen festzustellen. Dementsprechend werden die Behandlungsmethoden empfohlen.