Geschwollenes Zahnfleisches während der Schwangerschaft

321

Die Frauen durchlaufen viele körperliche Veränderungen während ihrer reproduktiven Jahre. Die reproduktiven Jahre beginnen, als ein Mädchen seine Pubertät erreicht. Die körperlichen und geistigen Symptome werden durch das Zusammenspiel von Östrogen und Progesteron bei jedem Menstruationszyklus verursacht. Diese hormonellen Wechselwirkungen verhelfen einer Frau zur Schwangerschaft. Die meisten Frauen sind von Freude überwältigt, als sie ein neues Leben in sich wachsen fühlen. Allerdings können die hormonellen Veränderungen während dieser neun Monate auch recht nervig erscheinen. Morgendliche Übelkeit, Flüssigkeitsretention, Rückenschmerzen und andere Probleme können zum Unwohlsein führen.

Die Schwangerschaft kann auch Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Die Schwellungen des Zahnfleisches gehören auch dazu.

Ursachen für geschwollenes Zahnfleisch während der Schwangerschaft
Wie bereits erwähnt, erhöht sich der Östrogen- und Progesteronspiegel deutlich im Laufe der Schwangerschaft. Eine Frau muss ihre Ernährung und ihren Lebensstil ändern, um die richtige Entwicklung des Fötus zu gewährleisten. Der Fötus erhält alle Nährstoffe aus dem Blut der Mutter, das durch die Plazenta geleitet wird. Das ist der Grund, warum das Herz mehr Blut pumpt und die Nieren mit mehr Blut versorgt werden. Die Nebennieren werden stimuliert, um größere Mengen von Aldosteron und Kortisol zu produzieren, so dass die Nieren mehr Flüssigkeit halten können.

Da die Menge der im Körper zurückgehalten Flüssigkeit groß ist, sammelt sich die Flüssigkeit in den Zellen und Geweben des Körpers an. Weil das Zahnfleisch, das die Basis der Zähne umgibt, auch mehr Flüssigkeit enthalten kann, scheint es geschwollen zu sein. Von der Konzeption bis zur Geburt arbeiten die Nieren intensiv, damit der Blutfluss nicht sinkt. Das erhöhte Blutvolumen und die Flüssigkeitsretention sind eine wahrscheinliche Ursache des geschwollenen Zahnfleisches während der Schwangerschaft. Der erhöhte Blutfluss kann dem Zahnfleisch ebenfalls eine leuchtend rote Farbe verleihen.

In der medizinischen Terminologie ist die Entzündung des Zahnfleisches als Gingivitis bezeichnet. Gingivitis ist in erster Linie durch die Bildung von Plaque verursacht. Das Plaque ist ein Film aus Bakterien, die sich in den Speiseresten zwischen den Zähnen vermehren. Die Schwangerschaftsgingivitis ist hauptsächlich auf die erhöhte Durchblutung des Zahnfleisches zurückzuführen. Die verstärkte Durchblutung macht die Schleimhaut des Zahnfleisches empfindlicher. Das Plaque kann bei der richtigen Zahnpflege entfernt werden, andernfalls wird es das Zahnfleisch weiter reizen.

Aus diesem Grunde führen leichte Verletzungen des Zahnfleisches beim Zähneputzen das Zahnfleischbluten während der Schwangerschaft herbei. Da das Immunsystem im Laufe der Schwangerschaft unter hohen Belastungen funktioniert, kann die Fähigkeit, den Bakterien und Pilzen entgegenzuwirken, geschwächt sein. Die bereits vorhandenen Zahnfleischprobleme können sich während der Schwangerschaft verschlimmern. Wenn das Zahnfleisch zu rot und geschwollen ist und beim Zähneputzen blutet, soll man einen Zahnarzt konsultieren. Unbehandelt kann Gingivitis zu einer schweren zahnmedizinischen Erkrankung Parodontitis fortschreiten.

Behandlung der Schwellungen des Zahnfleisches während der Schwangerschaft
Die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft machen Frauen für geschwollenes Zahnfleisch zwar anfälliger, jedoch kommt es zu einer Entzündung nur dann, wenn die Bakterien sich in den Speiseresten zu vermehren beginnen. So kann man mit der richtigen Mundhygiene ernsthaften Zahnerkrankungen wie Gingivitis oder Parodontitis vorbeugen. Das regelmäßige Zähneputzen und die Anwendung der Zahnseide werden die Bildung von Plaque auf den Zähnen verhindern. Man kann auch einen elektrischen Scaler für die Entfernung der Speisereste und die Verhinderung von Plaque benutzen. Frauen, die Plaque oder Zahnstein auf den Zähnen haben, sollen eine Interdentalzahnbürste verwenden, um die Speisereste sorgfältig zu entfernen. Wenn das Zahnfleisch sehr empfindlich ist, sollen eine sehr weiche Zahnbürste sowie Zahnpasta oder Gels verwendet werden, die für empfindliches Zahnfleisch geeignet sind.

Nahrungsmittel oder Getränke, die einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten haben, fördern das Wachstum von Bakterien, also wäre es besser, auf den Konsum solcher Nahrungsmittel zu verzichten. Ansonsten sollen nach ihrem Verzehr die Zähne geputzt oder der Mund mit Salzwasser oder antibakteriellem Mundwasser gespült werden. Der Zahnarzt soll zwecks Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig besucht werden. Dieser Umstand erklärt sich dadurch, dass die Frauen mit Zahnfleischerkrankungen während der Schwangerschaft einem erhöhten Risiko der Frühgeburt ausgesetzt sind. Man nimmt an, dass die Bakterien, die die Zahnfleischentzündungen verursachen, in die Blutbahn und so in die Gebärmutter gelangen und die Freisetzung von Fettsäure Prostaglandin auslösen. Prostaglandin beeinflusst die Muskelaktivität. In großen Mengen ausgeschieden, kann es zu Kontraktionen der Gebärmutter führen.