Wässriger Ausfluss in der Frühschwangerschaft

3291

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, die mit allerlei Ängsten geprägt ist. Das gilt vor allem für Frauen, die die Schwangerschaft zum ersten Mal erleben. Unter so vielen unbeantworteten Fragen steckt auch eine über den Ausfluss während der Schwangerschaft. Wässriger Ausfluss während der Schwangerschaft ist nichts Neues und kann ein frühes Symptom der Schwangerschaft bedeuten, wenn die Menstruation ausbleibt. Allerdings hängen mit diesem wässrigen Sekret in der frühen Schwangerschaft noch andere Sachen zusammen.

Klarer wässriger Ausfluss in der frühen Schwangerschaft

Ein klarer wässriger Ausfluss in der frühen Schwangerschaft ist eine ziemlich häufige Erscheinung. Wenn die Frau schwanger wird, erfolgt ein plötzlicher Anstieg des Östrogen-Wertes. Dieses Hormon führt zur Erhöhung der Blutzufuhr und zur verstärkten Absonderung der Sekrete im vaginalen Bereich. Der Gebärmutterhals schwillt an und der Ausfluss hilft, den Pilzinfektionen entgegenzuwirken. In den meisten Fällen ist der weiße Ausfluss während der Schwangerschaft farb- und geruchlos ist.

Brauner wässriger Ausfluss in der Frühschwangerschaft

Ein brauner Ausfluss in der Frühschwangerschaft zeigt die Möglichkeit einer Schwangerschaft während des Eisprungs an. Die Gebärmutterschleimhaut wird durch die erhöhte Blutzufuhr dick. Wenn die Befruchtung stattfindet, gräbt sich die befruchtete Eizelle in die Gebärmutterwand ein, hierbei können einige Blutgefäße gebrochen sein, so dass das Blut austritt. Es geschieht in der Regel in dem frühen Stadium der Schwangerschaft, wenn die Konzeption erfolgt.

Manchmal läuft brauner wässriger Ausfluss während der Schwangerschaft allmählich ab, in geringen Mengen und im Laufe von einigen Tagen. In solchen Fällen gibt es keinen Grund zur Sorge, weil es die Zeit des aktiven Wachstums vom Fötus ist. Manchmal enthält der Ausfluss altes Blut, d. h., wenn der Körper dieses Blut nicht mehr braucht, wird es in der Form aus dem vaginalen Bereich ausgeschieden. Brauner Ausfluss während der Schwangerschaft gegen Ende des ersten Trimesters oder knapp bei der Überschreitung der ersten acht Wochen gilt noch als normal. Wenn jedoch braune Flecken oder starke Blutungen nach dem ersten Trimester in Erscheinung treten, soll man den Arzt konsultieren.

Manchmal wird brauner, fast rosa wässriger Ausfluss in der Frühschwangerschaft beobachtet. Wenn eine Frau intensiven braunen oder rosa Ausfluss und Krämpfe während der frühen Phasen der Schwangerschaft hat, kann es ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein. Eine Extrauteringravidität tritt auf, wenn das befruchtete Ei sich an einer anderen Stelle, als die Gebärmutterschleimhaut, eingenistet hat. Das bedeutet eine Menge Komplikationen und die Gesundheit von Baby und Mutter schweben in Gefahr. Allerdings ist dieser Zustand nicht sehr verbreitet. Wenn der Ausfluss nicht sehr intensiv ist, aber mit schweren Krämpfen begleitet wird, soll man unverzüglich den Arzt besuchen.