Symptome der Weizenallergie bei Erwachsenen

Die Weizenallergie ist infolge der im Weizen vorhandenen Proteine ​verursacht. Sie kann entweder durch seinen Verzehr oder einfach durch einen Kontakt mit ihm auftreten und zählt zu einer häufigen Nahrungsmittelallergie. Die Allergie ist öfters bei Säuglingen und Kindern als bei Erwachsenen anzutreffen. Sie kann geheilt, jedoch in extremen Fällen lebensgefährlich werden. Die Symptome der Weizenallergie bei Erwachsenen sind sofort oder in 5-6 Stunden nach dem Verzehr von Weizen oder Weizenprodukten sichtbar. Da Weizen in vielen Nahrungsmitteln verwendet wird, ist es schwierig, auf ihn vollständig zu verzichten.

Symptome der Weizenallergie
Ca. 15% Menschen leiden an Weizenallergie. Sie ist sehr häufig bei Kindern anzutreffen. Die Weizenallergie wird auch durch Weizenprodukte verursacht. Die allergischen Reaktionen auf Weißbier und auf Weizengluten sind nur einige der sehr häufigen Arten von Weizenallergie. Sie ist vor allem mit drei wesentlichen allergischen Symptomen verbunden – Asthma, Ekzeme und in extremen Fällen Anaphylaxie. Im folgenden sind einige Anzeichen von Weizenallergie aufgeführt.

  • Die häufigsten Symptome der Weizenallergie sind Kribbeln, Juckreiz und Reizungen im Mund und Rachen nach dem Verzehr von Weizen.
  • Nesselsucht, schuppige Haut, Schuppenflechte, Neurodermitis und Juckreiz der Haut sind auch verzeichnet. Der Hautausschlag und die Akne wären auch möglich.
  • Verstopfte Nase, Schwellung der Atemwege, Husten etc. können ebenfalls auftreten.
  • Magenkrämpfe, Blähungen, Gas, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen des Magens, Verstopfung und Durchfall sind einige andere Symptome.
  • Das Reizdarmsyndrom (IBS) kann bei manchen Menschen zum Vorschein kommen.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust, Lethargie und Appetitlosigkeit zählen auch zu spürbaren Symptomen der Weizenallergie.
  • Verlust der Immunität, der möglicherweise auf Infektionen und andere Krankheiten zurückzuführen ist.
  • Arthritis und Geschwüre im Mund bei Frauen und Männern können die Symptome der Weizenallergie sein.
  • Der meist extreme Fall ist Anaphylaxie. Sie ist das Anzeichen einer schweren Reaktion und ihre Symptome können Verwirrung, niedriger Blutdruck, Verlust des Bewusstseins, Schwellungen der Zunge, Engegefühl in der Brust und dem Hals, verwaschene Sprache, Schwierigkeiten beim Atmen, Schluckbeschwerden, schwacher Puls, blasse oder blaue Hautfarbe etc. sein.
  • Viele Menschen zeigen Symptome der Weizenallergie erst nach körperlichen Aktivitäten, z. B. Körperübungen.
  • Die Allergie kann zu asthmaähnlichen Symptomen führen. Der Zustand ist bei Menschen, die in Bäckereien arbeiten, vorzufinden und ist als “Bäckerasthma” bekannt. Die Symptome sind Atemnot, Keuchen, Engegefuhl in der Brust und Husten.
  • Manche Menschen sind allergisch auf ein Protein im Weizen, das als Gluten bezeichnet ist. Seine Symptome sind Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Krämpfe und Blähungen.

Behandlung der Weizenallergie
Der Arzt führt einige Weizenallergie-Tests wie Hauttest, Bluttest etc. durch. Wenn die Tests positiv ausfallen, soll man zunächst auf Weizenprodukte vollständig verzichten. Der Arzt kann Antihistaminika zur Linderung der Symptome verschreiben. Adrenalin ist als Behandlung der Anaphylaxie im Notfall vorgesehen. Wenn keine Erleichterung kommt, dann ist es ein Zeichen von medizinischem Notfall. Es ist besser, gleich den Arzt zu konsultieren, wenn das Medikament nicht wirkt.