Verwendung von Manuka Honig bei Ekzem

Millionen von Menschen, überall auf der Welt, suchen nach hilfreichen und sicheren Behandlungsmethoden für verschiedene Krankheiten. Dasselbe gilt auch hinsichtlich der Ekzeme. Das ist eine Hauterkrankung, wo die äußere Schicht der Haut entzündet ist. Das Problem mit den Ekzemen besteht darin, dass es ohne sorgfältige Behandlung nie aufhören würde. Die Krankheit äußert sich in extrem trockener, entzündeter und roter Haut, die zur Entwicklung von Rissen und Schuppen mit Wunden neigt. Die Ekzeme können jeden jederzeit unabhängig vom Alter treffen. Auch wenn bereits bestimmte Behandlungsmethoden sich etabliert haben, ziehen ihnen viele Menschen alternative Heilmethoden vor.

Unter diesen unkonventionellen Behandlungsmethoden ist eine mit Anwendung von Manuka Honig hervorzuheben.

Was ist Manuka Honig?

In Neuseeland gibt es einen Manuka-Baum, der weltweit für seinen süßen und heilenden Manuka Honig bekannt ist. In Wirklichkeit sind Blumen auf diesem Baum und Bienen der wahre Grund für die Existenz von Manuka Honig. Seine Vorteile sind vor allem durch unglaubliche Mengen an dem Stoff Methylglyoxal mit antibakteriellen Eigenschaften zu erklären, was zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Gesundheitsprobleme ausgenutzt werden kann. Der menschliche Körper verfügt über die Enzyme und dank der antibakteriellen Eigenschaften im Manuka Honig werden die Enzyme nicht zerstört und damit sind diese Eigenschaften bei medizinischen Behandlungen sehr nützlich. Außerdem ist der Manuka Honig imstande, durch die Haut zum Gewebe durchzudringen und die Wurzel der Ursache zu heilen .

Neben dem Einsatz von Manuka Honig für die Ekzeme empfehlen ihn einige Wissenschaftler auch zur Verjüngung geschädigter Hautzellen, zur Behandlung von Arthritis, Verstauchungen, Muskelkater, Nacken- und Schulterschmerzen, Ringelflechte, infizierten Wunden, Staphylokokken-Infektion und Reduzierung von Falten zu verwenden.

Wie verwendet man Manuka Honig bei Ekzem?

Das Ekzem kann sehr unangenehm sein, mit Entzündungen und Juckreiz. In solchen Fällen bewirkt die wohltuende Wirkung des Manuka Honigs eine gewisse Erleichterung der Schmerzen. Bereits am ersten Tag der Anwendung vom Manuka Honig kommt seine Zauberwirkung zum Vorschein. Hier sind die Schritte zur Fertigstellung und Anwendung einer Paste für die betroffenen Hautbereiche.

Sie benötigen 2 EL Manuka Honig, 2 EL Olivenöl, 2 EL Bienenwachs, einen kleinen Topf, ein Glas mit Deckel und einen hölzernen Löffel, um die Zutaten zu vermischen.

 Setzen Sie die Pfanne auf schwaches Feuer und geben Sie das Bienenwachs darein. Lassen Sie es richtig schmelzen, jedoch nicht anbrennen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd, sobald das Wachs geschmolzen ist.

Bevor das Wachs wieder fest ist, geben Sie jeweils 2 Esslöffel Manuka Honig und Olivenöl zu. Mit einem Holzlöffel gut vermischen und die Mischung in ein steriles Glasgefäß legen. Schließen Sie das Glas mit dem Deckel und stellen Sie es in den Kühlschrank.

 Für die Verwendung holen Sie die Paste aus dem Kühlschrank und tragen sie direkt auf der infizierten Haut auf. Vorerst sollen die Hände mit antibakterieller Seife gewaschen sein.

Tragen Sie eine dünne Schicht der Paste auf und lassen Sie sie vollständig trocknen. Nach etwa 20 bis 25 Minuten können Sie die Paste mit lauwarmem Wasser abwaschen. Den Hautbereich mit einem sauberen Tuch trocknen. Verwenden Sie die Paste 2-3 mal täglich.

Bevor Sie den Manuka Honig oder andere hausgemachten natürlichen Heilmittel für die Behandlung von Ekzemen verwenden, sollen Sie Ihren Arzt konsultieren. Da der Arzt Ihre Krankengeschichte kennt, wird er diesbezüglich eine klare ärztliche Meinung sagen.