Wiederkehrende Lungenentzündung bei Kindern

63043123

Die Pneumonie ist eine Entzündung der Lunge, die meist durch Infektionen verursacht ist. Diese Erkrankung kann Menschen aller Altersgruppen betreffen, dennoch sind ältere Menschen und Kleinkinder einem erhöhten Risiko der Erkrankung ausgesetzt. Die Kinder können im Laufe der Zeit auch anfälliger für rezidivierende Pneumonie werden, wenn sie an bestimmte Grunderkrankungen leiden. Zwei oder mehr Episoden der Lungenentzündung in einem einzigen Jahr oder mehr als 3 Lungenentzündungen in Folge sind als rezidivierende Pneumonie bezeichnet. In der Regel wird eine Lungenentzündung durch Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten verursacht. Die bakterielle Pneumonie ist die häufigste Art der Lungenentzündung. Auf der anderen Seite ist eine Lungenentzündung, die durch Pilze verursacht ist, sehr selten. Nachfolgend sind einige weitere Informationen über rezidivierende Pneumonie bei Kindern gegeben, deren Ursachen, Symptome und Behandlung enthalten.

Ursachen der rezidivierenden Pneumonie

Normalerweise wird eine Lungenentzündung durch Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten sowie Reizstoffe hervorgerufen. Die Viren und Bakterien stehen häufiger mit der Infektion und Entzündung der Lunge im Zusammenhang, während eine Lungenentzündung, die durch Pilze und Parasiten verursacht ist, verhältnismäßig wenig verbreitet ist. Aber die wiederkehrenden Lungenentzündungen bei Kindern sind mit bestimmten Grunderkrankungen wie gastroösophageale Reflux-Krankheit (GERD) in Verbindung gebracht. Die saure Reflux-Krankheit erhöht wesentlich das Risiko einer Lungenentzündung bei einem Kind.

Abgesehen von GERD gibt es mehrere andere gesundheitlichen Probleme, die das Risiko wiederkehrender Episoden von Lungenentzündung erhöhen können. Einige häufige Risikofaktoren für die rezidivierende Pneumonie bei Kindern sind:

  • Geschwächtes Immunsystem
  • Erkrankungen des Immunsystems
  • Asthma
  • Genetische Erkrankungen wie Kartagener Syndrom, wo die Cilien in der Schleimhaut der Atemwege nicht richtig funktionieren
  • Oropharyngeale Koordinationsstörungen
  • Zystische Fibrose
  • Bronchiektasen
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Sichelzellenanämie
  • Angeborene Lungen- oder Herzfehler

Symptome der rezidivierenden Lungenentzündung bei Kindern

Die Symptome der Lungenentzündung ähneln den Symptomen der Grippe. Darüber hinaus können sie zu großem Teil von Kind zu Kind unterschiedlich sein. Dennoch sind die am häufigsten beobachteten Symptome bei Kindern folgende:

  • Husten
  • Fieber
  • Schmerzen in der Brust
  • Atembeschwerden
  • Muskelschmerzen und Müdigkeit
  • Kopfschmerzen

Behandlung der rezidivierenden Pneumonie

Die Ärzte erkennen in der Regel eine Lungenentzündung mit Hilfe von dem Thorax-Röntgen, Blut- oder Schleimtest und der körperlichen Untersuchung. Die Pneumonie wird üblicherweise mit Antibiotika behandelt. Jedoch reagiert die virale Pneumonie nicht auf Antibiotika. Normalerweise wird die virale Pneumonie lediglich mit ausreichenden Ruhezeiten einige Tage lang behandelt. Zur Beschleunigung des Heilungsprozesses ist viel Flüssigkeit zu trinken empfohlen. Antivirale Medikamente werden in der Regel nur verordnet, wenn die virale Infektion einen ernsten Charakter hat. Die Lungenentzündung, die durch Pilze verursacht ist, wird mit Hilfe von Anti-Pilz-Medikamenten behandelt.

Im Fall von wiederkehrenden Lungenentzündungen ist es sehr wichtig, die zugrunde liegenden medizinischen Ursachen der wiederkehrenden Episoden und eine Behandlung der Infektion im diesem Zusammenhang festzulegen. Nur eine wirksame Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung kann wiederkehrende Episoden der Lungenentzündung bei Kindern verhindern. Daher ist die Behandlung für die rezidivierende Pneumonie etwas anders als die Behandlung von typischen Lungenentzündungen gestaltet. Die Heilung der Infektion und die Behandlung sind gemeinsam auf die Reduzierung der Ursachen von wiederkehrenden Lungenentzündungen abgezielt.

Also, wenn Ihr Kind mehr als eine Episode der Lungenentzündung hinter sich hat, sollten Sie es sofort dem Pädiater melden. Eine fachgemäße Beurteilung von wiederkehrenden Lungenentzündungen bei Kindern ist von entscheidender Bedeutung, um wiederholte Episoden von Lungenentzündungen zu verhindern.