Zahnextraktion in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind gesunde Zähne einer der wichtigsten Aspekte des allgemeinen Wohlbefindens. Aufgrund der hormonellen Veränderungen in der Schwangerschaft schwillt das Zahnfleisch an und blutet, die Speisereste können sich in den Zähnen verfangen und bei kleinstem Zahnproblem zum Verfall des Zahnes und heftigen Schmerzen führen. Daher soll man sich an Mundhygiene halten, um Stress und Unbehagen zu verhindern. In der Regel sind die zahnärztlichen Behandlungen wie Zahnfüllung, -Verschluss und Extraktion während der Schwangerschaft zu vermeiden, um das Risiko der Schädigung vom Fötus durch Medikamente und diagnostische Verfahren zu minimieren. Die dentale Kosmetik sollte ganz vermieden werden. Nur die unvermeidbaren zahnärztlichen Behandlungen dürfen in dieser Phase durchgeführt werden.

Gründe für die Zahnextraktion in der Schwangerschaft

Gesunde Zähne während der Schwangerschaft sind außerordentlich wichtig, weil zu dieser Zeit viel gesunde Nahrung verzehrt werden muss. Die Zähne und das Zahnfleisch werden für Infektionen wegen der hohen Konzentrationen von Hormonen im Körper anfälliger. Verstärkter Blutfluss im Körper führt zu Schwellungen oder Blutungen des Zahnfleisches. Die Zahnfleischinfektion und die sich in den Zähnen verfangenen Speisereste können zu Schmerzen führen. Daher ist es in einigen Fällen wichtig, den infizierten Zahn zu extrahieren. Ursachen für die Zahnextraktion:

  • Zahnfleischentzündung führt starke Schmerzen in den Zahnwurzeln herbei und erfordert eine Zahnextraktion.
  • Steckengebliebene Speisereste führen zur Infektion im Zahn, was sich in völligem Verfall des Zahnes resultiert.
  • Durchbruch eines neuen Zahnes, meistens eines Weisheitszahnes. In einigen Fällen können hierbei unerträgliche Schmerzen aufkommen. Üblicherweise empfiehlt der Zahnarzt die Weisheitszahnentfernung.

Zahnextraktion in Betracht ziehen

Obwohl die Zahnextraktion zu jeder Zeit sicher ist, sollte sie in der Regel während der Schwangerschaft vermieden werden. Aber wenn der Patient starke Schmerzen erleidet, kann der Zahn extrahiert werden. Im Folgenden sind einige Faktoren aufgelistet, die vor der Zahnextraktion während der Schwangerschaft in Betracht gezogen werden müssen.

  • Ein Zeitabschnitt der Schwangerschaft ist ein sehr wichtiger Faktor. Die Zahnextraktion wird im zweiten Trimenon empfohlen.
  • Eine Selbstentscheidung ist wichtig. Wenn der Schmerz nicht so heftig ist und der Zahn mit Hilfe eines Abfüllverfahrens behandelt werden kann, ist die Zahnextraktion nicht nötig.
  • Wenn eine Röntgenaufnahme notwendig ist, soll eine Bleischürze verwendet werden, um die Gebärmutter von den Röntgenstrahlen zu schützen. Eine Röntgenaufnahme hat nachweisbar vernachlässigbare Auswirkungen auf den Fötus.
  • Möglicherweise eine örtliche Betäubung.
  • Der Zustand der Patientin soll normal sein und sie soll eine bequeme Position zum Zeitpunkt der Zahnextraktion einnehmen.

Ist es sicher, einen Zahn während der Schwangerschaft zu ziehen?

Eine Zahnextraktion während der Schwangerschaft wäre als sicher anzusehen, aber sollte zugleich besser vermieden werden, um die Risiken zu minimieren. Wenn die Zahnextraktion hinausgeschoben werden kann oder vor der Schwangerschaft erfolgt, ist es die sicherste Option. Die Zahnentfernung sollte nur im Notfall geschehen. Die nach der Zahnextraktion verschriebenen Medikamente können sich negativ auf den Fötus auswirken, hieraus sollen nur Arzneien von “Kategorie B” angewendet werden, die sicher während der Schwangerschaft sind. Anästhesie soll sehr vorsichtig durchgeführt werden, weil sich eine hohe Dosis schädlich in den späteren Stadien der Schwangerschaft erweisen kann. Die Zahnextraktion sollte vollständig in den frühen Stadien vermieden werden, weil sie die Gefahr einer spontanen Fehlgeburt erhöht.